Ab sofort kann Apple Pay auch in Österreich genutzt werden

© Erste Bank

Digital Life
04/24/2019

Apple Pay ab sofort in Österreich verfügbar

Es ist soweit. Apples Bezahlservice kann nun mit Debit- und Kreditkarten von Erste Bank, Sparkassen und N26 verwendet werden.

Das lange Warten auf Apple Pay in Österreich hat ein Ende. Der Dienst ist seit Mittwochfrüh für Kunden von Erste Bank und Sparkassen und N26 verfügbar. Diese können nun die Kredit- bzw. Debitkarten der Bank auf dem iPhone, aber auch anderen Apple-Geräten wie Apple Watch, iPad und Mac hinterlegen. Der Vorgang kann entweder über die Wallet App am iPhone bzw. über die Apps der Banken erledigt werden.

Apple Pay in Wallet

Sobald die Funktion von Apple freigeschaltet und an die entsprechenden Geräte verteilt wurde, erscheint in der Wallet-App die Einblendung "Karte hinzufügen". Diese Aktualisierung sollte im Laufe des Tages allen iPhone-Usern ausgeliefert werden. Auch die Banken-Apps bekommen ein Update. Somit kann man die jeweilige Karte auch direkt über die George- bzw. N26-App zu Apple Pay hinzufügen.

Wie das Einrichten und die Verwendung von Apple Pay funktioniert, lest ihr hier.

In den frühen Morgenstunden funktionierte das Hinzufügen allerdings noch nicht bei allen Nutzern und nicht auf allen Geräten. Bei wem die Funktion in der Wallet noch nicht aufscheint, muss sich noch ein wenig gedulden. Wer nicht so lange warten möchte, kann in den iPhone-Einstellungen seine Region auf Deutschland ändern, wo Apple Pay schon länger verfügbar ist.

Während die Kreditkarten der Erste Bank und Sparkassen sowie die Karten von N26 dann problemlos für Apple Pay registriert werden kann, kann die Debit-Karte der Erste Bank aktuell zwar hinzugefügt werden, sorgt bei manchen Usern aber für Probleme bzw. verlangt eine telefonische Bestätigung über die Bank. Wenn die Meldung auftritt, Karte einfach wieder entfernen und neu hinzufügen. Im Selbstversuch der futurezone klappte das. Auch die Maestro-Bankomatkarte der Erste Bank und Sparkassen funktioniert mit ApplePay.

Apple Pay kann bei jedem NFC-fähigen Bezahlterminal verwendet werden, indem man einfach das iPhone oder die Apple Watch zum Terminal hält. Die Zahlung wird mittels Fingerprint (TouchID) oder Gesichtserkennung (FaceID) am Handy bestätigt. Eventuell muss man beim Bezahlen mit der Apple Watch den PIN eingeben. Unterstützt werden alle iPhones ab iPhone 6. Manche Webseiten bieten Apple Pay auch als Bezahlmethode an.

Bank Austria: Apple Pay "kommt bald"

Bereits kurz nach Mitternacht am Mittwochfrüh hatte Apple bei den Tagestipps eine Information für Apple Pay freigeschaltet. Mittlerweile ist auch die offizielle Apple-Pay-Seite online. Dort werden als Partner Erste Bank und Sparkassen sowie N26 angefügt. Offenbar doch nicht zum heutigen Start verfügbar dürfte boon sein. Freuen können sich aber Bank-Austria-Kunden: Die Bank ist bei "kommt bald" explizit angeführt, was auf einen absehbaren Start hindeutet.

Apple Pay auch bei anderen Banken

Die Banken hatten den Start des Dienstes bereits Ende März mit einem Teaser in sozialen Medien angekündigt, ohne aber einen konkreten Starttermin zu nennen. Damit wurde offenbar auch die Konkurrenz überrascht, die Apple Pay zwar ebenfalls noch 2019 launchen wollen, aber fürs erste das Nachsehen haben. Viele Kreditkarten-Kunden müssen überhaupt bis 2020 warten. Gerüchte, wonach Apple Pay in Österreich ab sofort auch mit American Express benutzt werden kann, erfüllten sich offenbar nicht, wie einige Leser der futurezone mitteilten.