THEMENBILD: HANDY AM STEUER /  HANDYTELEFONIEREN AM STEUER

© APA/HANS KLAUS TECHT / HANS KLAUS TECHT

Digital Life
12/01/2019

Australien setzt weltweit erste Kameras gegen Handy am Steuer ein

Der australische Bundesstaat New South Wales will mit den Kameras die Anzahl der Todesopfer im Straßenverkehr um ein Drittel senken.

Im australischen Bundesstaat New South Wales sind seit Sonntag die weltweit ersten Kameras in Betrieb, die die Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer erkennen sollen, berichtet der „Guardian“. New South Wales will mit der Maßnahme die Anzahl der Todesopfer im Straßenverkehr innerhalb der nächsten beiden Jahre um ein Drittel senken, heißt es in dem Bericht weiter.

Künstliche Intelligenz

Die Kameras sind mit künstlicher Intelligenz ausgestattet, die die illegale Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer erkennen soll. Die Aufnahmen sollen aber auch von menschlichem Personal überprüft werden. Wie auch in anderen Ländern sind Gespräche mit Mobiltelefonen am Steuer in New South Wales von fahrenden Autos nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt.

Die Verkehrsbehörde des Bundesstaates geht davon aus, dass jährlich rund 135 Millionen Fahrzeuge von den Kameras aufgenommen werden. Bei einem Testeinsatz im heurigen Jahr seien bereits 100.000 Fahrer erwischt worden, die hinter dem Steuer ihr Smartphone nutzten, heißt es in einer Aussendung von Transport for NSW.

Drastische Strafen

In den ersten drei Monaten sollen Autofahrer, die hinter dem Steuer ihr Mobiltelefon nutzen, mit einer Verwarnung davonkommen. Danach werden Strafzahlungen von 344 australischen Dollar (rund 210 Euro) auf regulären Straßen und 457 australischen Dollar ( rund 280 Euro) in der Nähe von Schulen verhängt.

Im Vergleich dazu beträgt die Strafe für die Handynutzung am Steuer in Österreich 50 Euro. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande mehr als 115.000 Personen wegen des Telefonierens mit einem Handy am Steuer ohne Freisprecheinrichtung angezeigt.