Digital Life
03/13/2019

Elon Musk muss jeden neuen Mitarbeiter bei Tesla genehmigen

Um den Personalstand besser kontrollieren zu können, muss der Tesla-Gründer selbst künftig Neuanstellungen absegnen.

Wer bei Tesla arbeiten will, benötigt dafür künftig die persönliche Zustimmung vom Firmengründer und CEO Elon Musk. Das berichtet Business Insider, das sich auf interne E-Mails beruft. Diese wurden offenbar an Mitglieder der Personalabteilung im Februar verschickt. „Alle Anfragen zum Personalstand müssen von Elon abgesegnet werden“, heißt es in der E-Mail, in der auch eine rigorose Dokumentation der Musk-Freigabe gefordert wird. „Wir werden striktere Prozesse für Anforderungen und Angebote einführen, um den Personalstand besser kontrollieren zu können.“

Zu viele Mitarbeiter

Tesla hat mehrere Entlassungsrunden hinter sich, im Zuge derer der Personalstand erheblich reduziert wurde. Bereits im Juni wurden neun Prozent der Arbeiter entlassen, im Jänner mussten nochmals 3000 Mitarbeiter gehen, gefolgt von einer weiteren Reduktion im März. Derzeit zählt Tesla etwas mehr als 40.000 Mitarbeiter weltweit. Tesla kündigte zudem Ende Februar die Schließung zahlreicher Stores an, der Verkauf der Fahrzeuge soll künftig vorwiegend online abgewickelt werden. Knapp zwei Wochen später schränkte man diese Ankündigung jedoch ein und betonte, es sollen nur ausgewählte Standorte geschlossen werden.

Des Weiteren entließ man laut Electrek aus Kostengründen rund 150 Recruiter, die für das Anwerben neuer Mitarbeiter zuständig waren. Laut Electrek handle es sich dabei um fast die Hälfte der globalen Recruiting-Abteilung.