Digital Life
24.02.2018

Erste Tests für selbstfahrende Autos ohne Fahrer am Steuer ab April

In Kalifornien dürfen ab April selbstfahrende Autos gänzlich ohne Fahrer unterwegs sein. Gesteuert werden sie notfalls aus der Ferne.

Selbstfahrende Autos, die ihr computergestütztes System mit einem ferngesteuerten menschlichen Fahrer anstelle eines Fallback-Fahrers am Steuer sichern, könnten bereits im April auf kalifornischen Straßen getestet werden, sagte das State Department of Motor Vehicles gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Sich auf einen menschlichen Bediener zu verlassen, der mehrere autonome Fahrzeuge aus mehreren Kilometern Entfernung steuern könnte und nicht mehr einer, der nur in einem Auto sitzt, ist ein großer Schritt für die Wettbewerbsfähigkeit solcher Fahrzeuge.

Wettkampf

Das Rennen um autonome Fahrzeuge umfasst globale Autohersteller wie General Motors und Technologie-Giganten wie Alphabets Waymo-Einheit. Wenn sie bereit sind, die Remote-Monitor-Technologie bis April zu implementieren, wäre es das erste Mal, dass sie ihre Autos auf öffentlichen Straßen in Kalifornien ohne anwesende physische Fahrer testen könnten.

Die Fernsteuerungstechnologie, die bereits von der NASA und dem Militär verwendet wird, wird als eine der Möglichkeiten angesehen, die kommerzielle Einführung von selbstfahrenden Autos schneller einzuleiten. Die neuen Regelungen werden voraussichtlich im Laufe dieses Monats genehmigt und treten im April nach einer einmonatigen öffentlichen Ankündigungsfrist in Kraft.

Neue Technologie

Unternehmen wie Nissan, Waymo und die Startups Zoox, Phantom Auto und Starsky Robotics haben an der Technologie gearbeitet, die es einem Fernfahrer ermöglicht, die Kontrolle über ein Fahrzeug zu übernehmen, wenn das zugrunde liegende autonome System im Auto auf Probleme stößt, die in der Branche als schwierig bekannt sind "Rand" -Fälle zu lösen.

"Wir denken, wir haben das ultimative Backup-System - das ist ein Mensch", sagte Elliot Katz, Mitbegründer von Phantom Auto, der letzten Monat auf der CES-Technologiekonferenz demonstrierte, wie Autos aus Las Vegas von Mountain View ferngesteuert werden können.

Nur zur Beruhigung

Die Anwesenheit eines Remote-Betreibers hilft Unternehmen auch, Gesetzgeber und die Öffentlichkeit zu beruhigen, sagte Katz, der sagte, er erwarte, dass Unternehmen diese Technologie bald nach April auf kalifornischen Straßen einsetzen würden.

Die Abschaffung von Fahrern, die im Falle von Problemen das Steuer übernehmen können, hat einige Gesetzgeber betroffen. Die US-Senatoren Dianne Feinstein aus Kalifornien und Richard Blumenthal aus Connecticut haben die Sicherheitsvorkehrungen in einer Gesetzesvorlage zum autonomen Fahrzeug in Frage gestellt, die derzeit im Senat blockiert ist.

Während einer Anhörung des Senats im Jänner bezeugte der Chief Executive Officer von Zoox, Tim Kentley-Klay, dass die "Teleoperations" -Technologie eine Rolle im Gesamtsystem des Start-ups im Silicon Valley spielen würde.

"Wenn Ihr Modell autonome Fahrzeuge als Mietfahrzeug in Städten einsetzen soll, brauchen Sie immer noch eine Kommandozentrale in dieser Stadt, die eine menschliche Kontrolle über die Flotte hat", sagte Kentley-Klay.

Plan für die Zulassung

Die neuen Vorschriften werden voraussichtlich am 26. Februar von der kalifornischen Behörde für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen genehmigt. Die DMV beginnt dann am 1. März mit einer 30-tägigen öffentlichen Ankündigungsfrist. Während dieser Zeit würden Unternehmen, die einen Test planen, ihre Anträge vorbereiten, wobei die ersten Genehmigungen möglicherweise am 2. April veröffentlicht würden, sagte die Sprecherin der DMS, Jessica Gonzalez. "Es wird interessant sein zu sehen, welcher Hersteller der Erste ist", fügte sie hinzu.