© APA/AFP/DAVID MCNEW / DAVID MCNEW

Digital Life
05/07/2019

Erster SpaceX-Weltraumtourist: "Ich bin pleite"

Den japanischen Milliardär Yusaku Maezawa plagen Geldsorgen. Wohl nicht ganz ernst gemeint, gab er an, pleite zu sein.

Der Medienrummel war groß, als Elon Musk vergangenen September den ersten SpaceX-Weltraumtouristen der Öffentlichkeit präsentierte. Wie viel sich der japanische Milliardär und Kunstsammler Yusaku Maezawa den Flug ins All kosten lässt, ist nicht bekannt - es dürfte aber eine gehörige Summe sein.

Nun stellt sich heraus, dass Yusaku offenbar pleite ist. Das schreibt er zumindest auf seinem Twitter-Account. Erst kürzlich hat er dort angekündigt, mehrere wertvolle Kunstwerke zu veräußern. Ein Twitter-User fragte Yusaku darauf, ob er denn kein Geld mehr hat. "Ich habe nie Geld, weil ich immer alles ausgebe", antwortete der japanische Unternehmer darauf.

Hunderte Millionen verloren

Ob Yusaku tatsächlich pleite ist, kann nicht bestätigt werden und ist wahrscheinlich nicht wirklich wahr. Tatsächlich ist sein Vermögen in den vergangenen Monaten stark geschrumpft. Der CEO des Online-Modehändlers Zozo hat mehr als 700 Millionen Dollar verloren, wodurch er einige Ränge auf der japanischen Forbes-Liste eingebüßt hat. Dort wird sein Vermögen aber immer noch mit zwei Milliarden angegeben.

Darüber, ob Yusakus Geldsorgen seinen Ausflug zum Mond gefährden, gibt es keine Angaben. Geplant ist, dass er 2023 mit einer SpaceX-Rakete den Mond umkreist. Er möchte sechs bis acht Künstler aus aller Welt mit ins All nehmen, damit diese davon inspiriert werden und anschließend entsprechende Kunstwerke schaffen.