Digital Life 13.03.2018

Geheimnis um Luftaxi-Projekt des Google-Mitgründers gelüftet

© Bild: Kitty Hawk / YouTube

Das Start-up Kitty Hawk, in das der Google-Gründer investiert hat, hat erstmals das Flugtaxi-Projekt Cora gezeigt.

Schon Mitte 2016 wurde bekannt, dass Google-Gründer und aktueller Alphabet-CEO Larry Page in fliegende Autos investiert. Nun hat das entsprechende Unternehmen Kitty Hawk den „Stealth Mode“ verlassen und in Neuseeland erstmals gezeigt, woran es konkret arbeitet. Das vollautomatisch fliegende Lufttaxi mit der Bezeichnung Cora ist mit zwölf Rotoren ausgestattet und kann damit vertikal abheben und landen wie ein Helikopter.

Youtube LeFxjRMv5U8

In der Luft erreicht Cora eine maximale Geschwindigkeit von 177 km/h. Das elektrische Gerät fliegt in einer Höhe zwischen 150 und 460 Meter, wie es heißt. Laut einem Bericht der New York Times hat das Gerät eine Flügelspannweite von elf Meter und kann zwei Passagiere mit einer Akkuladung bis zu 100 Kilometer weit transportieren.

Kitty Hawk will die Flugtaxis nicht verkaufen, sondern selbst einen Transportdienst damit auf die Beine stellen. Aktuell arbeitet man bereits an einer App, mit der die Fluggeräte von Kunden bestellt werden können.

Harter Konkurrenzkampf

Das Feld der Lufttaxis ist aktuell hart umkämpft. Einen kommerziellen Betrieb will in absehbarer Zeit unter anderem der Fahrdienstleister Uber starten. Das deutsche Start-up Volocopter hat in Dubai im Rahmen eines anderen Lufttaxi-Projekts bereits Testflüge absolviert.

Auch der Flugzeugbauer Airbus ist mittlerweile auf den Trend aufgesprungen und entwickelt ein entsprechendes Projekt unter dem Codenamen Vahana.

( Redaktion ) Erstellt am 13.03.2018