Actor Hasselhoff presents audio book "Up against the Wall - Mission Mauerfall" in Berlin

David Hasselhoff

© REUTERS / FABRIZIO BENSCH

Digital Life
10/10/2019

Geht das zu weit? Wiener Linien spotten über David Hasselhoff

Den Wiener Linien wird vorgeworfen, dass der Witz auf Kosten des Musikers menschenverachtend ist.

David Hasselhoff gibt am Donnerstag ein Konzert in Wien. Die Wiener Linien haben dazu passend ein Foto gepostet. Darauf zu sehen ist ein zerfledderter Burger am Boden mit der Beschriftung: „The Hoff ist in der Stadt!“ Falls jemand das Bild nicht verstehen sollte, gibt es sicherheitshalber noch den Text im Post dazu: „Das Essverbot gilt natürlich auch für @DavidHasselhoff und seine Fans.“

Während einige User amüsiert über den Post sind, sehen es viele kritisch. Der Burger am Boden ist eine Anspielung auf das berüchtigte Video, in dem der betrunkene David Hasselhoff am Boden liegend versucht einen Burger zu essen. Das Video wurde von seiner Tochter gemacht und veröffentlicht um zu zeigen, wie schlimm es um die Alkoholkrankheit des Sängers und Schauspielers steht.

Den Wiener Linien wird vorgeworfen, dass dieser Witz auf Kosten eines Alkoholkranken geht. Weitere Kommentare sind „geschmacklos“, „menschenverachtend“, „unterste Schublade“, „empathielos“ und „da hat sich jemand eine Kündigung verdient“.

Auf Facebook schreiben die Wiener Linien als Antwort auf die Kritik: „David Hasselhoff hat in der Vergangenheit selbst ab und zu Witze über den berühmten Burger gemacht.“ Gegenüber der futurezone wurde folgendes Statement gemacht: Die Wiener Linien sind inzwischen auch über die Grenzen hinweg für ihre Social-Media-Arbeit bekannt. Auch deshalb, weil wir Inhalte posten, die mitunter polarisieren. Jedes unserer Postings zieht viele positive aber auch mitunter negative Rückmeldungen nach sich. Ein Paradebeispiel dafür ist etwa das Valentins-Posting mit den zwei sich küssenden Männern. Wir nehmen Kritik natürlich ernst und beziehen diese auch immer in künftige Planungen von Inhalten mit ein. Gleichzeitig ist unser Social-Media-Auftritt aber auch deswegen so bekannt, weil wir manchmal auch unkonventionelle Wege gehen.

Nudel

Er vor Kurzem sorgte ein anderes Wiener-Linien-Sujet, das auf Facebook und Twitter veröffentlicht wurde, für Wirbel. Darauf zu lesen: „Kannst du die Nudel bitte wegpacken?“ Der Begleittext dazu lautete: „Dinge, die man in der Bim und im Bett sagen kann.“ Dieses Bild wurde mittlerweile wieder gelöscht.