© Google Maps

Digital Life

Google Maps führt Wanderer auf der Rax in die Irre

Dass Autos und andere Fahrzeuge durch falsch eingezeichnete Wege auf Google Maps in misslichen Situationen landen, ist gut dokumentiert. In einem aktuellen Fall betraf es allerdings Wanderer in Österreich, die sich aufgrund einer vorgeschlagenen Route auf der Rax verirrten. Zwei Männer und zwei Frauen wollten eine von der App vorgeschlagene Route zwischen dem Ottohaus und der Talstation der Raxseilbahn zum Abstieg nutzen. Nach Einbruch der Dunkelheit mussten sie die Bergrettung verständigen.

Nicht das erste Mal

Die vier Wanderer im Alter von 24 und 30 Jahren gaben an, dass die von Google Maps als mit dem Auto befahrbar gekennzeichnete Straße in Wahrheit gar nicht existierte. Die alarmierte Bergrettung musste die Wanderer schließlich ins Tal begleiten. Der in Google Maps falsch vermerkte Weg sei bereits in der Vergangenheit der Grund für Einsätze gewesen, hieß es in der Aussendung.

Tatsächlich schlägt Google Maps bei der Eingabe von Ottohaus zur Raxalpen-Talstation einen 4,8 Kilometer langen Weg vor, der angeblich sogar mit dem Auto befahren werden kann. Sieht man sich die Route im Luftbild an, ist die angebliche Straße zwar eingezeichnet, in der Topographie aber nicht wirklich zu erkennen. Der Gehweg wird mit 1 Stunde und 7 Minuten angegeben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!