© Google

Digital Life
07/28/2020

Google verlegt gigantisches Unterseekabel von New York nach Europa

Das über 5000 Kilometer lange Internetkabel am Meeresgrund verbindet die USA mit Spanien und Großbritannien.

Google hat das neue Unterseekabel-Projekt "Grace Hopper" angekündigt. Das gigantische Glasfaserkabel wird von New York an der US-Ostküste nach Bude in Cornwall, Großbritannien sowie nach Bilbao, Spanien gelegt. Die insgesamt 16 Glasfaserpaare sollen in der Lange sein 340 bis 350 Terabyte an Daten pro Sekunde hin- und herschicken zu können. Google zufolge entspricht das 17,5 Millionen Menschen, die gleichzeitig Videos in 4K-Auflösung streamen.

Kabel ab 2022 verfügbar

Das neue Kabel, das 2022 in Betrieb genommen werden soll, ist das vierte Unterwasserkabel, das Google gehört, und das zweite, das die USA mit Europa verbindet. Die Verbindung nach Bilbao ist Teil der europäischen Cloud-Offensive, die der Konzern mit dem eigenen Cloud-Zentrum in Madrid vorantreiben will. Die superschnelle Glasfaser-Verbindung soll für stabilere Datendienste für Konsumenten, aber auch Unternehmen sorgen.

Das Projekt ist nach der Computerwissenschaftlerin Grace Brewster Murray Hopper benannt, deren Grundlagenforschung für die spätere Entwicklung der Programmiersprache COBOL wichtig war. Google zufolge ist es zudem das erste neue Unterwasserseekabel zwischen Großbritannien und den USA seit dem Jahr 2002.