Shinoda, Delson and Farrell of Linkin Park perform during the "Linkin Park & Friends Celebrate Life in Honor of Chester Bennington" concert at Hollywood Bowl in Los Angeles

© REUTERS / MARIO ANZUONI

Digital Life
07/19/2020

Linkin Park lässt Trump-Video von Twitter entfernen

Die Popgruppe reichte eine Urheberrechts-Beschwerde ein, weil Trump den Song "In the End" in einem Video verwendet hatte.

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat wieder einen Beitrag von US-Präsident Donald Trump gesperrt. Diesmal ging es um den Video-Tweet eines Social-Media-Mitarbeiters des Weißen Hauses, den Trump weiterverbreitet hatte. Twitter teilte mit, das mit Musik der Popgruppe Linkin Park unterlegte Video sei nach einer Urheberrechts-Beschwerde deaktiviert worden.

"Größere Gefahr als Terrorismus"

Einer auf solche Fälle spezialisierten Datenbank zufolge beschwerte sich die Management-Gesellschaft der Band. Vom US-Präsidialamt war zunächst kein Kommentar zu erhalten. Der 2017 verstorbene Linkin-Park-Frontman Chester Bennington war bekannter Trump-Gegner. Seinen Aussagen zufolge hielt er Trump "für eine größere Gefahr für die USA als Terrorismus", berichtet Consequence of Sound.

Musiker auf Kriegsfuß mit Trump

Berichten zufolge haben eine Reihe von Musikern Trump die Nutzung ihrer Lieder untersagt, darunter Rihanna, die Rolling Stones und Pharrell Williams. Bereits früher hatte Twitter Nachrichten des Präsidenten deaktiviert oder mit einem Warnhinweis versehen, in einem Fall wegen eines Verstoßes gegen das Verbot von Gewaltverherrlichung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.