Donald Trump

© REUTERS / JONATHAN ERNST

Digital Life
06/05/2020

Song über Donald Trump im Bunker wird zum viralen Hit

„Schieb dir doch deine Bibel in den Arsch“: In nur wenigen Tagen wurde das Video fast 1,4 Millionen Mal aufgerufen.

Auf Twitter gibt sich der US-Präsident Donald Trump gern als der starke Mann. Mit deutlichen Worten fordert er auf, mit Härte gegen die Protestierenden vorzugehen, beschimpft sie und bezeichnet sie als Terroristen.

Als die Proteste aber auch in Washington DC ankamen, versteckte sich Trump im Bunker – sehr zum Amüsement seiner Gegner. Trumps Reaktion auf die Häme machten es noch schlimmer. Gegenüber Fox News sagte er, er sei nur eine „klitzekleine Zeit“ dort gewesen. Es war eine „Inspektion“.

Schmählied

Die Musikerin Courtney Jaye verarbeitet diese plumpe Ausrede auf ihre Art: mit einem Schmähsong. Der Titel heißt „Bunker Boy“ und ging viral. In nur wenigen Tagen wurde er fast 1,5 Millionen Mal aufgerufen und bekam 69.000 Likes.

Das liegt wohl auch an der Qualität des 45-sekündigen Songs. Anstatt Rap auf einem 0815-Beat oder TikTok-Effekten, gibt es harmonische Gitarrenklänge und eine sanfte Singstimme. Der Text ist dann aber wenig versöhnlich: „Schieb dir doch deine Bibel in den Arsch und dreh das Licht auf“, singt Courtney.

Einen Tag zuvor hatte sie bereits ein anderes Protestlied gepostet. Dieses ist mit dem Titel „Fuck this fucking President“ nicht ganz so subtil wie Bunker Boy.