© YouTube

Digital Life
12/10/2018

Millionen hassen den YouTube-Jahresrückblick

Das Video, das eigentlich die Trends des Jahres abfeiern sollte, ist auf dem Weg zum meist gehassten Clip aller Zeiten.

7,1 Millionen Daumen runter in vier Tagen. Das muss man erst einmal schaffen. Dieses Kunststück hat YouTube mit dem eigens produzierten Jahresrückblick "YouTube Rewind 2018" geschafft. Das Video ist damit drauf und dran den bisherigen Spitzenreiter Justin Bieber und sein Video "Baby" vom Thron des meist gehassten Videos zu stoßen. Der besagte Musikclip hat zwar 9,7 Millionen Dislikes - konnte diese Summe aber über mehr als 8 Jahre und bei über zwei Milliarden Views sammeln.

 

Die über sieben Millionen Dislikes hat der Jahresrückblick, der mit einigen YouTube-Stars, aber auch Will Smith, Jon Oliver und Trevor Noah aufmacht, in kürzester Zeit gesammelt. Für Unverständnis sorgt dabei, dass umstrittene, aber definitiv prägende YouTuber wie PewDiePie, Shane Dawson und Logan Paul mit keinem Wort im Jahresrückblick erwähnt werden. Auch dass der Boxkampf zwischen Logan Paul und KSI, der von zwei Millionen Menschen live gestreamt wurde, nicht erwähnt wurde, stieß vielen sauer auf.

Werbepartner wichtiger

Die oberste Prämisse des Jahresrückblicks aus YouTube-Sicht war aber offenbar potenzielle Werbekunden nicht vor den Kopf zu stoßen und deshalb sämtlliche kontroverse Beiträge auszusparen, mutmaßen viele. Auch in den Kommentaren wimmelt es von negativen Kommentaren. Dies hat auch den dort immer wieder genannten PewDiePie auf den Plan gerufen und zu einem Reaktions-Video animiert, in dem er den Jahresrückblick seziert.