13 Reasons why - Tote Mädchen lügen nicht

© Beth Dubber/Netflix

Digital Life
07/17/2019

Netflix streicht Suizidszene bei „13 Reasons Why"

Zwei Jahre nach der Kritik von Psychologen und Wissenschaftlern hat Netflix die umstrittene Szene aus der Serie entfernt.

Auf Deutsch heißt die Serie „Tote Mädchen lügen nicht“. Sie wurde vor zwei Jahren vom Streaming-Dienst Netflix veröffentlicht und sorgte mit einer Szene, bei der die Protagonistin Hannah Baker (gespielt von Katherine Langford) Suizid beging, für Aufregung. Laut „Hollywood Reporter“ wurde die Szene nun entfernt und die Folge entsprechend umgeschnitten, so dass der Akt des Suizids nicht mehr zu sehen ist.

Die Serie basiert auf einem Roman von Jay Asher und erzählt die Geschichte des Selbstmords einer Schülerin, die ihre Beweggründe auf 13 Tonbänder gesprochen hat.

Das National Institute of Mental Health hatte eine Studie zur Serie und ihren Auswirkungen erstellt. Dabei ist herausgekommen, dass die Suizidrate unter US-Jugendlichen zwischen zehn und 17 im April 2017, also dem Monat, in dem die erste Staffel zum ersten Mal ausgestrahlt worden war, um 28,9 Prozent angestiegen war.

Diesen Sommer startet die dritte Staffel von „Tote Mädchen lügen nicht“ auf Netflix. Die Begründung des Streaming-Dienstes für den Cut war, dass man nach „Ratschlägen verschiedener medizinischer Experten“ die entsprechende Szene bearbeitet habe.