© Screenshot

Digital Life
10/30/2020

Peinlich: Selbstfahrendes Rennauto knallt direkt in Mauer

Den denkbar peinlichsten Start legte ein selbstfahrendes Auto bei einer Live-Übertragung eines Rennens hin.

Nicht nur unter Menschen gibt es unfassbar schlechte Autofahrer, sondern auch unter Robotern. Das wurde bei einer Live-Übertragung der Roborace-Serie auf unfreiwillig komische Art deutlich. Die Rennserie hatte eines ihrer ersten, live übertragenen Events. Das Auto des Teams SIT Acronis Autonomous legte dabei den denkbar peinlichsten Start hin: Es fuhr direkt in eine Mauer.

Geplant dürfte das Manöver wohl nicht gewesen sein. Unklar ist allerdings derzeit auch noch, was zu der Fehlfunktion geführt hat.

Team aus Graz

Es war nicht das einzige Auto, das ein Problem hatte. Das Fahrzeug von Autonomous Racing Graz hatte ebenfalls Probleme und verfuhr sich auf der Strecke, wie Engadget berichtet.

Auch wenn die Manöver im ersten Moment eher witzig erscheinen, muss man bedenken, dass es technisch eine große Herausforderung ist, selbstfahrende Autos auf die Rennstrecke zu bringen. So erfordern die hohen Geschwindigkeiten oft deutlich schnellere Entscheidungen als im gewöhnlichen Straßenverkehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.