© Twitter @DerbysPolice

Digital Life

Polizei stellt Spaziergänger mit Drohnen-Video bloß

Großbritannien hat, wie viele Länder, strenge Ausgangsbeschränkungen verhängt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Um diese Regelungen durchzusetzen, hat nun die Polizei der Grafschaft Derbyshire zu drastischen Maßnahmen gegriffen. Spaziergänger, die im Nationalpark Peak District unterwegs waren, wurden von einer Polizei-Drohne gefilmt. 

Die Polizei postete die Aufnahme auf Twitter. Sie hatte Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Parks entdeckt und die zugehörigen Personen ausfindig gemacht. Dabei bezeichnete sie das Ausführen eines Hundes als "nicht essenziell". Ebenso wurde kritisiert, dass die Besucher so weit von zu Hause entfernt spazieren gehen. Auch ein "Instagram-Snap", wie es die Polizei betitelt, sei nicht notwendig. Dazu sieht man eine Person, die sich beim Spaziergang fotografiert.

Hohe Bußgelder

Die Polizei wies darauf hin, dass die Maßnahmen der britischen Regierung nur notwendige Erledigungen erlauben. Ein Ausflug in das Peak District gehöre nicht dazu, heißt es im Video. Die Polizei kontrollierte die Nummernschilder der geparkten Fahrzeuge und schrieb auf Twitter, aus welchen Regionen die Personen anreisten. Tägliche Spaziergänge seien nur erlaubt, wenn dafür keine längere Anfahrt nötig sei.

In anderen Gebieten hat die britische Polizei Straßensperren errichtet, um Menschen davon abzuhalten, weite Ausfahrten auf sich zu nehmen, wie die London Times berichtet. Zudem habe man Nachrichten an parkenden Autos hinterlassen, um darauf hinzuweisen, dass die Fahrer gegen die Ausgangsbeschränkungen verstoßen. Seit Donnerstag darf die Polizei zudem Strafen verhängen, wenn sich Bürger nicht an die Regelungen halten. Bei wiederholten Verstößen können Bußgelder bis 1.000 Pfund fällig werden. In besonders schweren Fällen, darf die Polizei nun auch Personen verhaften.

Polizei erntet Kritik

Viele reagierten mit Verärgerung auf das Posting der Polizei. Die Spaziergänger seien in weitläufigen Gebieten unterwegs und würden damit kein Risiko darstellen. Gegenüber der BBC sagte ein Sprecher der Polizei, die Aktion solle die Sicherheit der Menschen garantieren und damit die NHS (National Health Service) entlasten, um Leben zu retten. Man habe bereits mehrere Picknicker aus dem Peak District nach Hause schicken müssen.

Länder wie Frankreich und Spanien setzen bereits Drohnen ein, um die Menschen an die Coronavirus-Maßnahmen zu erinnern. Über die Lautsprecher der Drohne fordert die Polizei Passanten auf, nach Hause zu gehen. Auch in Österreich werden Drohnen zur Überwachung eingesetzt, das bestätigte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Drohnen, die normalerweise zur Verkehrsüberwachung eingesetzt werden, können gleichzeitig Menschenansammlungen entdecken.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!