© janne Käpylehto / YouTube

Digital Life
05/26/2020

Radfahrer laden Tesla durch Muskelkraft auf

Ein finnischer Erfinder hat ein Gerät gebaut, mit dem man sein Elektroauto besonders umweltfreundlich laden kann.

Richtig umweltschonend ist man auch mit einem Elektroauto nur dann unterwegs, wenn der Strom dafür aus nachhaltigen Quellen stammt. Hier kommt einem vielleicht zuerst Sonnen- oder Windenergie in den Sinn. 

Es geht aber auch anders: Der Erfinder Janne Käpylehto aus Finnland hat eine E-Auto-Ladestation gebaut, dessen Stromquelle menschliche Muskelkraft ist. 9 Sportler auf stationär montierten Fahrrädern generierten genug Strom, um einen Tesla Model aufzuladen. Präsentiert hat Käpylehto seine Erfindung in einer finnischen Fernsehsendung, wie Electrek berichtet.

Geduld

Zum Aufladen seines Elektroautos per Muskelkraft braucht man neben 9 fitten Radlern noch etwas anderes, nämlich Geduld. Um genug Strom für 2 Kilometer Reichweite zu generieren, musste von den 9 Personen etwa 20 Minuten in die Pedale getreten werden. 

Dass irgendjemand sein Auto zuhause tatsächlich so lädt, ist natürlich eher unwahrscheinlich. Dennoch handelt es sich zumindest um ein amüsantes Experiment. Auch wäre es für ein Haus mit eigenem Stromspeicher ein kurioses Gimmick, wenn man über seinen eigenen Heimtrainer auch gleich Energie für das darauffolgende Entspannen vor dem Fernseher generieren könnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.