Digital Life 11.02.2018

Rothaarige jubeln über ihr Ginger-Emoji auf Twitter

© Bild: Unicode

157 neue Emoji-Motive kommen ab Juni. Am meisten gefreut haben sich zahlreiche Rothaarige auf der ganzen Welt, die sich bisher übergangen fühlten.

Rund 140 Millionen Menschen in der Welt, das sind rund zwei Prozent der Bevölkerung, haben rote Haare. Anders als bekannt, kommen rote Haare nicht nur bestimmten Regionen der Welt vor, sondern rote Haare können Menschen wirklich überall haben. Aus dieser Sicht macht es Sinn, den Rothaarigen ein eigenes Emoji zu geben.

Doch dies hat nun wirklich lange gebraucht. In der zweiten Jahreshälfte 2018 soll es nun aber soweit sein. Wie berichtet hat das Unicode-Konsortium am Donnerstag die finale Liste der 157 neuen Emoji-Motive bekannt gegeben und die roten Haare sind darunter. Neben roten und grauen können aber auch gar keine Haare, also Glatzköpfe, gewählt werden.
 

Youtube 5qLDBQ583Y8

Mehrere Male übergangen

Schon bei vielen früheren Emoji-Einführungen war der Wunsch von Rothaarigen an das Konsortium herangetragen worden, die Haarfarbe aufzunehmen. Doch weil, rein statistisch betrachtet, die natürlich Rothaarigen weltweit weniger werden, weil sich andere Haargene deutlich häufiger durchsetzen, hat man bisher davon abgesehen. Zuletzt war ähnlich wie beim Kopftuch-Emoji eine Online-Kampagne gestartet worden, die mehr als 20.000 Menschen unterschrieben hatten.

Nun wird das neue Emoji von zahlreichen Rothaarigen auf Twitter bejubelt. Es löste nach der Bekanntgabe des Konsortiums definitiv die meisten Emotionen aus, wie etwa die „Time“ berichtet

( futurezone ) Erstellt am 11.02.2018