Digital Life 08.02.2018

157 neue Emojis: Nilpferde, Rothaarige und Glatzköpfe

© Bild: Unicode Consortium

Mit Unicode Emoji 11.0 steigt die Zahl der Emojis auf 2823 Motive. Vor allem bei den Haaren gibt es nun mehr Flexibilität.

Das Unicode-Konsortium hat am Donnerstag die finale Liste für Unicode Emoji 11.0 freigegeben. Insgesamt 157 neue Motive kommen künftig dazu, darunter eine weibliche Superheldin, ein Lama, ein Hummer sowie ein Nilpferd. Zudem gab man der Forderung nach, künftig auch mehr Flexibilität bei der Gestaltung der Haare der Emojis zu bieten. So können neben roten und grauen nun auch lockige oder gar keine Haare gewählt werden – das Emoji kann zum Glatzkopf gemacht werden.

Youtube 5qLDBQ583Y8

Zudem kann nun auch bei Körperteilen, wie Händen oder Füßen, die Hautfarbe bestimmt werden. Eine Übersicht aller neuen Emojis wurde in Form eines YouTube-Videos veröffentlicht. Die neuen Emojis können ab Juni implementiert werden, sobald Unicode 11.0 veröffentlicht wurde. Hier sind jedoch die Entwickler gefragt, die die neuen Emojis per Update nachliefern müssen.

Das bedeutet, auf einigen Plattformen dürfte man noch etwas länger auf Unterstützung warten. Apple und Google dürften wohl Unicode Emoji 11.0 mit ihren neuen Betriebssystem-Versionen im Herbst ausliefern. Inwieweit die Implementierung der neuen Motive den Vorschlägen des Unicode-Konsortiums entsprechen werden, ist unklar. Sowohl Google als auch Apple setzen auf eigene Variationen.

Bereits 2823 Emojis

Mit den neuen Emojis macht man auch einen gewaltigen Versionssprung. Die letzte Version für Unicode Emoji trug noch die Nummer 5.0. Künftig wolle man aber die Versionsnummern mit jenen des Unicode-Standards abgleichen. Vorschläge für Unicode Emoji 12.0 können bereits eingereicht werden, die Frist endet im März. 2019 sollen dann die neuen Motive bekannt gegeben werden. Insgesamt gibt es mit Unicode Emoji 11.0 bereits 2823 Motive.

( futurezone ) Erstellt am 08.02.2018