Digital Life
26.10.2018

Snapchat verliert erneut zwei Millionen User

Die Foto-Chatplattform Snapchat hat weiterhin mit Nutzerschwund zu kämpfen. Vor allem Android wird zum Problem.

Die Foto-App Snapchat hat im Sommerquartal weiter Nutzer verloren und rechnet nicht mit einer raschen Trendwende. In den drei Monaten bis Ende September sank die Zahl der täglich aktiven User um ein Prozent auf 188 Millionen, wie die Snapchat-Mutter Snap am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Android-Version als Problem

Snapchat leidet schon länger unter scharfer Konkurrenz durch die Facebook-Tochter Instagram, zudem kamen die jüngsten Umgestaltungen der einst besonders bei jüngeren Leuten sehr populären App bei vielen Nutzern nicht gut an. Snapchat-CEO Evan Spiegel gab Probleme mit der Android-App zu, die noch nicht so flüssig wie die iOS-Version funktioniere. Man arbeite mit Hochdruck daran, eine qualitativ bessere App zur Verfügung zu stellen.

Auch dürfte es Snapchat weiterhin nicht gelingen, neue Nutzergruppen zu erreichen. Denn Spiegel zufolge verfüge man weiterhin über eine enorme Reichweite in der Gruppe der 13- bis 34-Jährigen in Europa. Milliarden von Menschen in anderen Teilen der Welt, aber vor allem eben auch Ältere würden die Plattform aber nicht verwenden, gab der Snapchat-Chef zu.

Minus zehn Prozent an der Börse

In einer Schaltung mit Analysten sagte Finanzchef Tim Stone, dass der Nutzerschwund vorerst anhalten dürfte. Anleger ließen die Aktie daraufhin nachbörslich um zehn Prozent abstürzen. Dabei konnte Snap die Erwartungen der Wall Street bei den Finanzergebnissen im jüngsten Quartal übertreffen. Die Erlöse kletterten im Jahresvergleich um 43 Prozent auf 298 Millionen Dollar (261,04 Mio. Euro). Der Verlust nahm von 443 Millionen auf 325 Millionen Dollar ab.