Digital Life
04/16/2019

SpaceX-Rakete Falcon Heavy fällt bei Transport ins Meer

SpaceX hat wegen "bis zu drei Meter hohen Wellen" eine der drei Trägerraketen der Falcon Heavy an den Atlantik verloren.

Eine Trägerrakete des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX ist beim Transport ins Meer gefallen. Das berichtet The Verge. Demnach sei eine der drei wiederverwendbaren Trägerraketen, die zum Start der Falcon Heavy vergangene Woche zum Einsatz kamen, „starkem Seegang“ zum Opfer gefallen. Trotz der erfolgreichen Landung auf dem Schiff „Of Course I Still Love You“ sei die modifizierte Falcon 9 aufgrund „zwei bis drei Meter hoher Wellen“ ins Schwanken geraten und fiel in den Atlantik.

Die Raketen landeten bereits am Donnerstag, der Vorfall ereignete sich „im Laufe des Wochenendes“ beim versuchten Rücktransport nach Port Canaveral. „Obwohl wir darauf gehofft haben, die Trägerrakete intakt zurückzubringen, hat die Sicherheit unseres Teams immer Vorrang. Wir glauben nicht, dass der Vorfall Auswirkungen auf künftige Missionen haben wird“, so SpaceX.

Roboter soll Raketen fixieren

Die anderen beiden Falcon-Heavy-Raketen landeten auf festem Boden in Port Canaveral und waren daher zu keinem Zeitpunkt einem Risiko ausgesetzt. Es war das erste Mal, dass SpaceX die Landung von drei wiederverwendbaren Trägerraketen gelang. Insbesondere die Landung auf dem Schiff erwies sich immer wieder als Herausforderung, weswegen SpaceX unter anderem einen Roboter entwickelte, der die Rakete nach der Landung mit hydraulischen Armen greifen und fixieren soll. Dieser sogenannte „Octagrabber“ reichte aber offenbar in diesem Fall nicht aus, auch da die Form der verlorenen Rakete leicht vom üblichen Design der Falcon 9 abwich.