Spotify testet Anwendungsmöglichkeiten für sein "Car Thing"

© Spotify

Digital Life
05/18/2019

Spotify bastelt an sprachgesteuerter Hardware fürs Auto

"Car Thing" soll Spotify mehr über Musikwünsche im Auto verraten. Gerät wäre erste eigene Hardware des Streaming-Dienstes.

Einige Testnutzer in den USA werden demnächst von Spotify mit dem "Car Thing" ausgestattet. Das Gerät wird im Auto an die 12-Volt-Buchse angesteckt und verbindet sich per Bluetooth sowohl mit dem Smartphone eines Nutzers als auch dem In-Car-Entertainment-System des Fahrzeugs. Das kleine Gerät besitzt einen kreisrunden Bildschirm sowie einige Tasten zur Wiedergabe-Steuerung. Mit dem Befehl "Hey Spotify" wird es sprachgesteuert aktiviert. Verbal geäußerte Musikwünsche der Passagiere kann es dann sofort in die Tat umsetzen.

Premium-Nutzer als Tester

Wie Spotify auf seinem Blog beschreibt, handelt es sich bei "Car Thing" um ein Testgerät, um mehr über Musik- oder Podcast-Präferenzen seiner Nutzer im Auto herauszufinden - schließlich verbringen viele Menschen viel Zeit in ihrem Fahrzeug. Einige Spotify-Premium-Nutzer wurden als Versuchspersonen auserkoren. Wie The Verge berichtet, wäre ein kommerziell vertriebenes "Car Thing" die erste eigene Hardware des Musik-Streaming-Dienstes. Spotify betont aber, weiterhin seine Musikplattform verbessern zu wollen und keinen Fokus auf Geräte aus Eigenproduktion zu legen.

Podcasts

Besonders Podcasts könnten für die Wiedergabe im Auto für Spotify interessanter werden. Das Unternehmen hat zuletzt angekündigt, bis zu 500 Millionen Dollar in die Produktion von Hörbüchern und radioartigen Sendungen auf Abruf zu investieren.

Home Thing

Beim Testen von Hardware für das Auto könnte es aber nicht bleiben. Spotify hat sich auch die Markennamen "Voice Thing" und "Home Thing" gesichert. Letzteres könnte etwa darauf hindeuten, dass Spotify auch das Smart Home ins Visier nimmt und möglicherweise an eigenen smarten Lautsprechern bastelt - ob zu Testzwecken oder doch mit größeren Ambitionen.

Autoliebe

Das Auto wird aktuell von vielen Technologieunternehmen als begehrter Anwendungsraum betrachtet. Amazon hat etwa Echo Auto vorgestellt, ein Gerät, das die sprachgesteuerte Assistentin Alexa in jedes Auto bringen soll. Echo Auto wird derzeit getestet. Google hat zuletzt einen eigenen "Driving Mode" für seinen Google Assistant vorgestellt. Sowohl Google als auch Apple arbeiten zudem an eigener Software, die herstellerspezifische In-Car-Entertainment-Systeme ersetzen soll.