TENNIS-ATP-RIO-OPEN

© APA/AFP/MAURO PIMENTEL / MAURO PIMENTEL

Digital Life
04/28/2020

Technische Probleme werfen Thiem aus virtuellem Tennisturnier

Österreichs Tennis-Ass wollte auf der PlayStation um den Madrid-Open-Titel spielen, hatte aber eine miese Internetverbindung.

Für Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem ist das Abenteuer Virtual Madrid Open schon beendet, bevor es richtig begonnen hat. Der Weltranglistendritte wurde genauso wie der Russe Karen Chatschanow aus dem Bewerb genommen. Grund dafür sind technische Probleme mit der Internetverbindung, wie die Organisatoren am Dienstag bekanntgaben.

150.000 Euro

Die Madrid Open konnten in diesem Jahr wegen der Corona-Krise nicht reell stattfinden, weshalb sich die Organisatoren eine kreative Alternative ausdachten. Die Tennis-Profis sollen demnach bei einem virtuellen Turnier auf der PlayStation 4 gegeneinander antreten. Es gibt einen Damen- und einen Herren-Bewerb. In beiden wird um ein Preisgeld von 150.000 Euro gespielt.

Thiem hat sich gefreut

Thiem hat sich laut eigenen Aussagen schon sehr auf das Turnier gefreut und kann auch einige Erfahrung mit der PlayStation vorweisen. Beim virtuellen Turnier besonders spannend: Wer die echte Weltrangliste beherrscht, muss virtuell nicht unbedingt zu den Besten zählen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.