FILE PHOTO: A 2018 Tesla Model 3 electric vehicle is shown in Cardiff, California,

© REUTERS / MIKE BLAKE

Digital Life

Frau bekommt in Tesla mit aktiviertem Autopilot Kind

Eine Frau aus Philiadelphia hat in einem im Autopilot-Modus fahrenden Tesla ein Kind geboren, berichtet der Guardian.  Die 33-jährige Yiran Sherry befand sich gemeinsam mit ihrem Mann Keating Sherry und ihrem 3-jährigen Sohn Rafa in dem Wagen, als im Stau die Fruchtblase platzte. Als die Wehen schnell zunahmen, wurde dem Paar klar, dass sie es nicht rechtzeitig ins Krankenhaus schaffen würden.

Autopilot

Der Mann schaltete den Tesla auf Autopilot und gab des 20 Minuten entfernte Krankenhaus ins Navigationssystem ein. Er behielt eine Hand am Steuer während er sich um seine Frau kümmerte, die sich vor dem Beifahrersitz am Boden wand.

Sie habe seine Hand so stark gedrückt, dass er dachte sie würde sie zerquetschen, sagte er dem Philadelphia Inquirer.

Als der Wagen das Krankenhaus erreichte, wurde die Tochter des Paares geboren. Eine Krankenschwester durchtrennte die Nabelschnur des Babys über dem Fahrersitz des Autos.

"Tesla-Baby"

Sobald sie im Krankenhaus gewesen seien, seien immer wieder Leute gekommen, die das "Tesla-Baby" sehen wollten, erzählte das Paar. Die Tochter wurde schließlich Maeve Lily genannt. Zuvor überlegten die Eltern sie als Hommage an den Autohersteller Tess zu nennen.

Die Geburt ereignete sich bereits im September. Details dazu wurden aber erst jetzt bekanntgegeben. Von Tesla gibt es noch keine Stellungnahme.

Der Autohersteller war im Zusammenhang mit seinem Fahrassistenzsystem in den vergangenen Jahren wiederholt in die Kritik geraten, da es immer wieder zu Unfällen kam, als der Autopilot aktiv war. Tesla selbst hat wiederholt darauf verwiesen, dass Fahrer*innen die Hände am Steuer lassen und trotz aktiviertem Autopilot dem Verkehrsgeschehen ihre Aufmerksamkeit widmen müssen.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare