FILES-RUSSIA-MEDIA-SOCIAL-TIK TOK

© APA/AFP/LOIC VENANCE / LOIC VENANCE

Digital Life

TikTok will biometrische Daten und Stimmproben von Usern sammeln

Mit der Anpassung der Datenschutzbestimmung erlaubt sich TikTok „biometrische Identifikatoren und biometrische Informationen“ aus den Inhalten der Nutzer*innen aus den USA zu sammeln und auszuwerten. Dazu zählen etwa Gesichtsabdrücke („Faceprints“) und Körpermerkmale, die in den hochgeladenen Clips zu sehen sind.

Auch will das soziale Netzwerk Ton- und Sprachaufnahmen in den Videoclips auswerten und Bilder zur Identifizierung von Objekten und Szenerie nutzen. Laut TikTok soll ein Teil der gesammelten Daten unter anderem für bestimmte Video-Effekte, für die Moderation der Inhalte oder für Werbung Anwendung finden. 

Erlaubnis von Nutzer*innen wird erfragt

Die Auswertung der Gesichtsabdrücke und Stimmproben erklärt TikTok nur vage und weist darauf hin, dass US-Gesetze es dem Unternehmen erlauben, biometrische Informationen von User-Inhalten zu sammeln. Auf Anfrage von Techcrunch erklärt TikTok zudem, dafür zuvor die Erlaubnis von den Nutzer*innen zu erfragen. 

Aktuell betrifft die neue Bestimmung lediglich US-Nutzer*innen. Ob sie künftig weltweit eingeführt werden wird, wird sich zeigen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare