© APA - Austria Presse Agentur

Digital Life
12/24/2019

Tipps für die besten Familienfotos unterm Weihnachtsbaum

Die Weihnachtsfeier wird von vielen per Foto festgehalten. So gelingen die Bilder.

Wer einen Weihnachtsbaum hat und mit seiner Familie feiert, will dieses Ereignis traditionell mit einem Foto festhalten. Doch das ist oft nicht ganz so einfach: Wenn man nur den Baum mit brennenden Kerzen fotografiert, passt oft das Licht nicht und die Aufnahme wird zu dunkel. Oder wenn auch Menschen drauf sein sollen, schaut jemand verzwickt drein oder hat die Augen zu.

Wir geben euch jetzt ganz wenige und einfache Tipps, damit ihr trotzdem ein gutes Foto bekommt:

*Nicht stressen: Zu allererst ist es wichtig, dass alle ruhig bleiben und man die Fotos am besten nicht direkt vor der Bescherung einplant, wenn alle schon ungeduldig sind. Wer sich Zeit lässt und Sachen ausprobiert, bekommt am Ende ein gutes Resultat. Wer nur einmal abdrückt und sich die Aufnahme nicht einmal ansieht, hat möglicherweise zwar ein Erinnerungsfoto, aber von perfekt ist dieses weit entfernt.  

*Tageslicht: Wer das Foto an all seine Verwandten und Freunde als Weihnachtsgruß verschicken möchte, ist am besten bedient, das Foto unterm Christbaum bei Tageslicht zu machen. Zwar ist es romantisch, wenn die Kerzen brennen im Hintergrund, aber als Lichtquelle geben diese meistens nicht viel her. Daher macht eure Bilder bei Tageslicht, wenn es noch hell ist.

*Stativ: Damit die Fotos perfekt werden, eignet sich die Anschaffung eines Stativs. Diese gibt es mittlerweile auch für alle gängigen Smartphones. Damit kann man Fotos entweder per Selbstauslöser oder per Fernsteuerung machen und alle Familienmitglieder sind drauf.

*Serienfunktion: Damit es nicht passiert, dass jemand blöd dreinsieht oder die Augen zu hat, seid ihr am besten dran, wenn ihr bei eurer Kamera die Serienfunktion verwendet. Diese gibt es sowohl bei Smartphones, als auch bei richtigen Foto-Kameras und sie dient dazu, dass das Gerät mehrfach hintereinander in kurzen Abständen auslöst. Dann kann man am Ende das Bild auswählen, bei dem alle halbwegs gut dreinsehen - oder zumindest keiner die Augen geschlossen hat.

*Kein Blitz: Fotos mit Blitz werden kühl und oft sehen Menschen auch erschrocken drein, weil sie vom Blitz geblendet werden. Es empfiehlt sich daher, die Lichtquellen anzupassen - und lieber im Hintergrund eine Beleuchtung einzuschalten, wenn man die Fotos lieber direkt bei der Weihnachtsfeier machen möchte.

*Für Profis: Damit Fotos auch bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen, könnt ihr die Blende möglichst weit öffnen und darauf achten, dass ihr eine kurze Belichtungszeit gewählt habt. Damit könnt ihr etwa Kerzenlicht scharf einfangen.

Wir wünschen gutes Gelingen!