Die 4 Mitglieder der NFT-Band Kingship

© Universal Music

Digital Life

Universal Music gründet Band aus 4 Affen-NFTs

Was die Gorillaz in den 90er-Jahren waren, könnte Kingship in den 2020ern sein. Diese Band aus virtuellen Charakteren wurde nun von Universal Music ins Leben gerufen, einem der größten Musikunternehmen weltweit. Kingship besteht aus 4 Mitgliedern, die dem "Bored Ape Yacht Club" entstammen, einer Kollektion von digitalen Kunstwerken, die verschiedene gelangweilte Primaten darstellen und als NFTs für Preise bis zu 3,4 Millionen Dollar verkauft werden.

Neue Generation

Laut einer Presseaussendung steht das zu Universal Music gehörende Label 10:22PM hinter der Gründung von Kingship. Die Mitglieder der Band, also die NFTs der virtuellen Affen, stammen vom NFT-Sammler Jimmy McNeils. Die Band soll künftig eigene Musiktitel herausbringen, NFTs erstellen und verkaufen, sowie Auftritte im - noch nicht existenten - Metaversum hinlegen. Universal Music spricht von einer "neuen Generation einer Verbindung von Künstlern, Fans und der Community".

Eigene Persönlichkeiten

10:22PM-Gründerin Celine Joshua meint: "Genau wie wir es bei jedem Künstler bzw. jeder Künstlerin machen würden, werden mein Team und ich mit Kingship zusammenarbeiten, um ihre Vision zu schärfen und ihren einzigartigen Sound weiterzuentwickeln. Jedes Mitglied der Gruppe hat seine eigene Geschichte und Persönlichkeit, die zum Gesamtnarrativ von Kingship beiträgt."

Geschäftstüchtige Affen

Besitzer von NFTs des Bored Ape Yacht Club werden als Erste Zugang zu Produkten von Kingship erhalten. Wie CNet berichtet, sind die NFT-Affen ein riesiger Verkaufshit. Tausende Exemplare gibt es bereits. Das bisher teuerste wurde im Oktober für 3,4 Millionen Dollar verkauft. Zwei der NFTs, die nun Mitglied in Kingship sind, werden auf 125.000 Dollar geschätzt. Wann Kingship ihren ersten Auftritt absolvieren, und wie generell der Zeitplan für die virtuelle Band aussieht, ist noch unklar.

 

Mehr News zu NFTs, Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare