Auf Online-Marktplätzen findet man eine große Auswahl unterschiedlicher "Spy Cams"

© APA/AFP/ED JONES / ED JONES

Digital Life
05/18/2019

Wie man versteckte Kameras in Räumen findet

Es gibt ein paar Tricks, die beim Aufspüren von Kameras helfen, um das geheime Mitfilmen von Privatgesprächen zu verhindern.

von David Kotrba

Aufnahmen von vermeintlich privat geführten Unterhaltungen oder anderen Tätigkeiten, die plötzlich ans Tageslicht kommen, können unangenehm sein oder die eigene berufliche Karriere gefährden. In der Vergangenheit trat das Thema versteckte Kameras immer wieder in Verbindung mit Hotelzimmern oder per AirBnB vermittelten Ferienwohnungen in Erscheinung. Nun wurde eindrucksvoll aufgezeigt, dass auch die Innenpolitik eines Landes durch versteckte Kameras in Feriendomizilen durchgeschüttelt werden kann. Wer vorsichtig sein möchte, findet jedoch im Netz zahlreiche Tipps, wie man versteckte Kameras in Innenräumen aufspüren kann.

Verdunkeln

Eine der ersten Maßnahmen, die von Experten vorgeschlagen wird, ist zunächst das zu untersuchende Zimmer so vollständig wie möglich zu verdunkeln und Geräuschquellen abzuschalten. Dann sollte man nach Lichtern Ausschau halten, die Kameras oft dann zur Unterstützung aktivieren, wenn die Lichtverhältnisse schlecht sind. Rote oder grüne Lichter sind bei Nachtaufnahmefunktionen verbreitet. Versteckte Kameras, die bewegbar sind, etwa, um Personen zu verfolgen, die sich durch den Raum bewegen, können außerdem leise Geräusche produzieren.

Taschenlampe

Wer in einem zuvor verdunkelten Zimmer eine Taschenlampe einschaltet und den Raum damit ableuchtet, könnte unter Umständen auf kleine Reflexionen stoßen, die von Kameralinsen erzeugt werden. Besonders gründlich geht man vor, wenn man das Durchleuchten des Raumes von anderen Standpunkten aus wiederholt. Reflexionen sind nicht aus jeder Position erkennbar.

SKOREA-CRIME-SURVEILLANCE-SPYCAM-GENDER

Verdächtige Gegenstände

Kameras können in nahezu jedem Gegenstand versteckt werden. Auf Amazon und anderen Online-Marktplätzen gibt es ein breites Angebot an Kameras im Tarngewand, etwa als Wecker, Rauchmelder, Bilderrahmen, Ladegerät oder sogar als Wasserflasche. Ein beliebter Ort für das Verstecken von Kameras sind auch halbdurchlässige Spiegel. Eine einfache Methode, um solche Spiegel zu entlarven, ist angeblich das Auflegen eines Fingernagels. Weist der Spiegel einen kleinen Abstand zwischen echtem und gespiegeltem Fingernagel auf, so handelt es sich um einen normalen Spiegel. liegen beide Fingernägel scheinbar direkt aufeinander auf, könnte es sich um einen halbdurchlässigen Spiegel handeln.

Mobiltelefon

Besonders Kameras, die ihr Bild per Funk übertragen, können auch per Smartphone-App aufgespürt werden. In den App Stores gibt es diverse Apps, die Kameras über Radiofrequenzen aufspüren können. Eine Low-Tech-Methode ist auch, ein Telefonat zu führen, dabei durch den Raum zu gehen und auf eventuell auftretende Störgeräusche zu achten.

SKOREA-TECHNOLOGY-CRIME-GENDER

Profi-Scanner

Wer sein Sicherheitslevel erhöhen möchte, kann sich ein professionelles Gerät zulegen, das Radiofrequenzen im Raum analysiert. Wie ein Experte schildert, kann aber auch diese Methode nur solche Kameras aufspüren, die Funkübertragung nutzen. Handelt es sich um ein so genanntes Store-and-Retrieve-Gerät - das intern aufzeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt physisch vom Aufnahmeort abgeholt wird - hat man auch mit einem Profi-Scanner wenig Chancen.

Zerlegen

Die gründlichste Methode, um versteckte Kameras aufzufinden, ist das physische Untersuchen des gesamten Raumes und seiner Inhalte. Löcher in Wänden oder Einrichtungsgegenständen sind verdächtig. Lose Kabel ohne erkennbaren Zweck ebenso - obwohl man davon auch in die Irre geführt werden kann. Das Entfernen und Manipulieren von Rauchmeldern oder anderen Gegenständen, etwa Bilderrahmen, ist oft nur schwer möglich, ohne dabei Dinge zu zerstören und anschließend für Schäden haftbar gemacht zu werden.