© APA/AFP/JOHANNES EISELE

Games
09/06/2020

Die besten Detektiv-Games für iOS und Android

Bunte Rätsel und packende Verhöre. Auf dem Smartphone gibt es einige Möglichkeiten, Detektiv zu spielen.

von Amir Farouk

Gerade im Fernsehen ist das Krimi-Genre rund um die Uhr im Einsatz. Für kaum eine andere Sache, seien es reale oder fiktive Fälle, interessieren sich die Zuschauer so sehr. Während einige einzig und allein das zwangsläufige Drama solcher Serien genießen, haben andere vor allem Spaß daran, mitraten zu können.

Während Detektiv-Games meist nicht unbedingt zu den Blockbustern in der Branche gehören, gibt es auch hier jede Menge spannende und interessante Titel. Vom einfachen Point-and-Click-Adventure bis zur verfilmten Mörder-Story gibt es hier unterschiedliche Herangehensweisen mit packenden Geschichten und bunten Schauplätzen.

Agent A

Angelehnt an die Spionage-Thriller der Sechziger kümmern wir uns in Agent A um Ruby La Rouge, eine Agentin, die uns das Leben schwer macht. La Rouge ist dabei weniger die nervige Gegenspielerin, die es mal eben zu fassen gilt. Stattdessen gehört die Zündung einer Bombe mit mehreren Toten zu ihrem Portfolio. Um die Sicherheitskräfte maximal zu verhöhnen, lebt La Rouge außerdem in einer pompösen Luxusvilla in direkter Umgebung zum Tatort. Es liegt an uns, den Fall schnellstmöglich aufzulösen und La Rogue hinter Gitter zu bringen.

Als Point-and-Click Adventure angelegt, kämpfen wir uns mit bekannten Methoden aus früheren Spielen durch unzählige Hinweise und Gegenstände, die am Ende ein großes Ganzes ergeben. Das Sammeln von Gegenständen und Hinweisen hilft uns laufend dabei, neue Rätsel zu lösen und der Verhaftung ein Stückchen näherzukommen. So müssen wir beispielsweise eine bewegliche Regalwand öffnen, indem wir ein Klavier richtig bespielen. Die richtige Tastenkombination dafür gilt es wiederum in Form eines Hinweises zu finden.

Das gesamte Spiel findet dabei in und rund um La Rouges Haus statt. Die Rätsel sind nicht sonderlich schwer und auch überschüssige Items, die wir zwar sammeln, die aber eigentlich keinen Beitrag leisten, gibt es hier nicht. Agent A lebt vor allem von einer ansprechenden Grafik, die das Spiel zu einem Augenschmaus macht. Die zum Setting passende Atmosphäre in Kombination mit interessanten Rätseln macht das Spiel zu einem perfekten Game für zwischendurch. Um Spieler auch ein bisschen neugierig zu machen (oder zu frustrieren), ist Agent A in mehrere Kapitel aufgeteilt, die die Spannung hochhalten sollen.

Agent A ist um 6,99 Euro für iOS und um 1,99 Euro für Android erhältlich.

Parker & Lane: Twisted Minds

Nachdem Parker & Lane bereits mit dem ersten Teil Kritiker und Spieler überzeugen konnte, erschien im vergangenen Jahr ein neues Sequel. Lily Parker, eine der Protagonistinnen, hat mittlerweile den Aufstieg vom Lehrling zur Kriminalbeamten geschafft und arbeitet gemeinsam mit Victor Lane an der Aufklärung von Fällen. Wie schon im Teil davor geht es auch in Twisted Minds darum, Mordfälle zu lösen. Parker & Lane setzt dabei auf ein eigenes Spielprinzip, dass für Detektivspiele eher ungewöhnlich ist. In dem Story-Game hangeln wir uns stetig von Level zu Level.

Unsere Aufgabe ist es, Agenten und Detektiven Aufgaben zuzuweisen, um die Rätsel aufzuklären. Um die jeweiligen Fälle zu lösen, müssen wir an mehreren Orten aktiv werden. Der Tatort selbst, die Polizeistation und das forensische Labor gehören zu unseren Arbeitsplätzen. In über 60 Levels gilt es dabei möglichst viele Hinweise zusammenzusetzen und rechtzeitig den Mörder zu finden. Sofern wir alle Beweise gefunden haben, können wir diese dann vor Gericht vorlegen und den Täter dingfest machen. Twisted Minds variiert sehr stark in seinem Schwierigkeitsgrad.

Während manche Level ohne viel Nachdenken absolviert werden können, sind andere fast schon lästig. Eine wichtige Komponente bei Parker & Lane ist auch die Zeit. Obwohl das Spiel keinen unmittelbaren Druck vermittelt, wirkt sich die Zeit auf unsere Leistung aus. Je nach Qualität und Dauer unserer Arbeit bekommen wir am Ende zwischen einem und drei Sterne. Parker & Lane setzt vollständig auf Point-and-Click. Die einfach animierten Figuren bewegen sich zwar etwas steif durch die Gegend, das Spiel an sich ist aber dank der vielen Details auch optisch ansprechend.

Parker & Lane: Twisted Minds ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Cluedo

Bei Cluedo handelt es sich um den mobilen Ableger des bekannten Brettspiel-Klassikers. Das Spielprinzip ist dabei relativ ähnlich. Zusammen mit anderen Spielern müssen wir einen Mordfall aufklären. Der Mörder befindet sich dabei unter den Anwesenden in der Villa. Um den Mörder und die Mordwaffe zu identifizieren, bewegen wir uns über das gesamte Gelände und sammeln Hinweise. Es gilt jeden einzelnen zu verhören und ihren Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Tat festzuhalten.

Ausgestattet mit einem Clipboard arbeiten wir uns dann durch die unzähligen Hinweise. Gearbeitet wird grundsätzlich nach dem Ausschlussverfahren. Nach und nach erhalten wir immer mehr Hinweise, die einige Anwesende entlasten und andere stärker in den Fokus rücken. Die digitale Version von Cluedo bittet aber mehr als nur eine billige Kopie des Brettspiels. Dank neuer Charaktere, zahlreicher Animationen sowie passender Musik und Soundeffekte bekommt die App-Version einen eigenen Charme.

Um etwas Abwechslung in das Setting zu bekommen, können wir außerdem unterschiedliche Orte auswählen. Dank Multiplayer-Fähigkeit können wir das Spiel nicht nur alleine, sondern auch mit bzw. gegen andere spielen.

Cluedo ist um 4,49 Euro für iOS und um 1,09 Euro für Android erhältlich.

Her Story

Ein Spielerlebnis der besonderen Art bietet Her Story. Das bereits fünf Jahre alte Spiel ist keineswegs in die Jahre gekommen und dank der einzigartigen Aufmachung auch heute noch den Download wert. In Her Story nehmen vor einem Computer platz, der uns Zugriff auf die Polizeidatenbank ermöglicht. Über Hunderte Videoclips verteilt können wir so eine siebenteilige Befragung einer Britin aus dem Jahr 1994 nachvollziehen.

In der Befragung geht es um den verschwundenen Ehemann der Frau. Her Story findet dabei ausschließlich an dem bereits erwähnten PC statt. Die Eingabe von verschiedenen Suchbegriffen ermöglicht es uns, den ungeklärten Fall neu aufzurollen. Besonders interessant ist Her Story vor allem aufgrund des offenen Verlaufs. Statt vom Spiel einen vorgefertigten Weg serviert zu bekommen, müssen wir uns selbst durch die Datenbank und die vielen Hinweise kämpfen. Jedes Schlagwort, das wir eingeben, fördert aber neue Ergebnisse zutage. Die nicht-lineare Story vermittelt dabei mehrmals das Gefühl, dass wir den Fall bereits gelöst haben.

Ein kurz darauf gefundener Clip kann dieses Gefühl aber im Handumdrehen wieder zerstören. Auch das Spiel mit Gefühlen beherrscht Her Story perfekt. Während ein Clip nur Wut und Hass für die Befragte hervorruft, sympathisieren wir nach dem nächsten Clip wieder mit ihr. Die starke schauspielerische Leistung in Kombination mit dem hohen Maß an Eigenständigkeit machen Her Story zu einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel, in dem man sich leicht verliert.

Her Story ist um 4,49 Euro für iOS und um 5,49 Euro Android erhältlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.