© Team Alto

Games

Die besten Endlos-Runner für iOS und Android

Während viele Spiele von einer umfassenden Story leben, ist eine Geschichte, die aufmerksam verfolgt werden muss, gerade für das spontane Zocken zwischendurch nicht immer geeignet.

Ist ein neuer Handlungsstrang erstmal aufgenommen, hört es sich nur schwer mittendrin auf. Hier kommen die Endless-Runner ins Spiel. Obwohl hier weniger auf die Story gesetzt wird, bekommen wir sowohl für kurze als auch lange Sitzungen jede Menge Unterhaltung.

Während einige Endless-Runner auf sehr ähnliche Mechanik setzen und nur die Welten anpassen, gibt es auch in diesem Genre viel Abwechslung. Von der Flucht vor der Zombieapokalypse bis zur Erkundung auf dem Mars gibt es einiges zur Auswahl.

Mars: Mars

Während viele Endlos-Runner auf tatsächliches Laufen und eine First-Person Perspektive setzen, verfolgt Mars hier einen komplett anderen Ansatz. Im Auftrag der fiktiven Firma MarsCorp müssen wir die Geheimnisse des roten Planeten erkunden. In der Rolle eines kleine Mars-Astronauten gilt es für uns mit dem Raumanzug so weit wie möglich fortzuschreiten.

Betankt mit Treibstoff hilft uns dieser Anzug beim Schweben durch die Marsatmosphäre. Die größten Herausforderungen bei Mars stellen aber nicht gefährliche Gegner dar, die wir auf dem Weg bekämpfen müssen. Stattdessen ist schnelles Vorankommen, Fliegen und die Landung unser größtes Problem. Dank unseres Raumanzuges können wir für eine begrenzte Zeit durch die Luft schweben, um so von einer Plattform zur nächsten zu kommen.

Auf jeder Plattform kann dann der Treibstoff nachgetankt werden, um weiterfliegen zu können. Objekte wie Palmen agieren gleichzeitig als eine Art Jumppad und unterstützen uns beim Fortschritt. Gerade, wenn der Treibstoff knapp wird, können diese dann zum Retter avancieren. Explodierende Gegenstände sollten im Gegensatz dazu großräumig umschifft werden, um unseren Run nicht vorzeitig zu beenden.

Mars: Mars ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Into the Dead 2

Wer beim Endlos-Running ein bisschen mehr Nervenkitzel braucht ist bei Into the Dead 2 gut aufgehoben. Der Endless-Runner liefert nicht nur eine coole grafische Aufarbeitung, sondern auch jede Menge Abwechslung. Into the Dead 2 bietet das Szenario einer Zombieapokalypse. Angelehnt an The Walking Dead befinden wir uns hier im ständigen Wettkampf mit Untoten, die uns am liebsten sofort verspeisen würden.

Am Anfang laufen wir in Into the Dead noch alleine und unbewaffnet durch Felder und Wälder, vereinzelt kreuzen auch Zombies unseren Weg, die uns verwunden oder aufhalten wollen. Auf dem Weg gibt es außerdem Hindernisse zu umlaufen, die uns bei unserer Flucht zusätzliche Probleme bereiten. Werden die Zombiemassen größer, wird irgendwann der Einsatz von Hilfsmitteln notwendig. So treffen wir unregelmäßig auf herumliegende Waffen und Gegenstände, die wir im Kampf nutzen können.

Dazu zählen etwa Revolver, Motorsägen oder aber auch ein Hund, der uns begleitet und Zombies aus dem Weg räumt. Im Gegensatz zu vielen anderen Endless-Runnern gibt es hier eine theoretische Story, die sich erkunden lässt. Durch starke Runden sammeln wir außerdem Belohnungen ein, die uns beim Metzeln von Zombies unterstützen. Grundsätzlich läuft aber auch Into the Dead 2 unendlich lange und ohne echtes Ende.

Into the Dead 2 ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Crossy Road

Crossy Road hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der beliebtesten Endless-Runner auf mobilen Endgeräten gemausert. Das Game vereint eine simple Spielmechanik mit liebevoller Grafik und hohem Unterhaltungswert. In Crossy Road wählen wir unsere Spielfigur aus einer Reihe von Tieren. Neben der Standardauswahl, dem Huhn, gibt es unter anderem Katzen, Hunde, Koalas und noch einige andere Tiere.

Je nach Saison bringen die Entwickler auch einige Spezialfiguren. Sofern wir zufrieden mit unserer Wahl sind, können wir direkt loshüpfen. Durch einfaches Tippen bzw. Wischen nach links und rechts manövrieren wir die Spielfigur durch die Welt. Es gilt Straßen, Bahnübergänge und Flüsse zu überqueren und gleichzeitig das Tempo aufrechtzuerhalten.

Sind wir nicht vorsichtig, endet unser Run aber schnell geplättet auf der Straße. Crossy Road hat keine Sidequests und lebt auch nicht vom Münzen sammeln. Das einzig Wichtige ist hier so weit wie möglich zu kommen.

Crossy Road ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Die Altos-Reihe

Wenn es um die besten Endless-Runner geht dürfen natürlich auch die beiden Alto's-Teile, Alto's Adventure und Alto‘s Odyssey, nicht fehlen. Die beiden preisgekrönten Spiele gehören sicherlich zu den weniger fordernden Endless-Runnern, leben aber von ihrem einzigartigen Charme. Das Spiel selbst steuert sich kinderleicht.

Unsere Figur rutscht auf Snowboard oder Skis durch die vielen verschiedenen Welten, mit Tipp- und Wischgesten gilt es den verschiedenen Hindernissen auszuweichen bzw. über sie hinwegzuspringen. Der Erfolg definiert sich in den Alto's-Teilen über die Höhe bzw. Weite der Sprünge. Über das Erfüllen von Vorgaben erhalten wir dann zusätzliche Belohnungen, die unter anderem weitere Sprünge ermöglichen.

Grundsätzlich lebt Alto's aber nicht von den Herausforderungen. Stattdessen sind es die wunderschönen Landschaften in Kombination mit der harmonischen Soundkulisse, die das Spielen zu einem Erlebnis machen. Wer komplett abtauchen möchte, kann zusätzlich noch in den Zen-Modus wechseln, der Hindernisse entfernt und keine Weiten mehr anzeigt. Stattdessen können wir uns einzig und alleine auf die Atmosphäre einlassen.

Alto's Odyssey (iOS, 5,49 Euro | Android, kostenlos) und Alto's Adventure (iOS, 5,49 Euro | Android, kostenlos) sind in den jeweiligen App Stores erhältlich.

Sonic Dash 2

Auch der blaue Igel von Sega, Sonic, ist mit einem eigenen Endlos-Runner auf mobilen Geräten vertreten. Bei Sonic Dash 2 handelt es um einen der klassischen Endlos-Runner, wie er gerne im Free-to-Play Bereich eingesetzt wird. Ausgestattet mit unzähligen Maps müssen wir hier Hindernissen ausweichen, Punkte sammeln und verschiedene Levels meistern.

Sonic Dash 2 setzt auf Third-Person und erlaubt auch während des Laufens das Ändern der Perspektive, um auch in kniffligen Situationen den Überblick behalten zu können. Gelaufen wird grundsätzlich auf drei Bahnen, die wir durch Wischen nach links und rechts wechseln können. Hindernisse wie etwa Barrikaden, umgefallene Bäume aber auch Bomben können entweder durch den Wechsel auf eine andere Bahn oder durch Springen umschifft werden.

Während der Runs können wir neben Sonic auch andere Charaktere wie etwa Knuckles oder Amy einsetzten, die eigene Spezialfähigkeiten mitbringen. Am Ende eines Levels erwarten uns außerdem Boss-Kämpfe, die noch zusätzliche Abwechslung zum reinen Endlos-Rennen bringen.

Sonic Dash 2 ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare