© Microsoft

Games
11/15/2019

Grounded ist "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" als Spiel

Im Koop-Spiel müssen sich vier geschrumpfte Kinder durch einen Vorort-Garten kämpfen.

Das Studio Obsidian ist eigentlich für Rollenspiele wie zuletzt The Outer Worlds oder Pillars of Eternity bekannt. Nun kündigten sie im Rahmen von Microsofts X019-Konferenz ihren neuen Titel Grounded an.

Mit bis zu vier Spielern muss man sich durch einen amerikanischen Vorgarten kämpfen. Spielfiguren sind Kinder, die in Zuge eines Experiments auf Ameisen-Größe geschrumpft wurden. Eine Prämisse, die dem ein oder anderen bekannt vorkommen wird. 

Es erinnert stark an den Film "Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft" (1989), bei der die Maschine von Erfinder Wayne Szalinski versehentlich vier Kinder minimiert, die dann mit dem Müll im heimischen Garten landen und sich zurück ins Haus kämpfen müssen.

Im First-Person-Survival Game Grounded müssen sich die Spieler Stützpunkte bauen, Ressourcen sammeln und gegen Gegner wappnen. Wie im Film trifft man auf friedliche und aggressive Insekten. 

Leben im Vorgarten

Crafting und Ausrüstung spielen dabei eine entscheidende Rolle. Anstatt zu versuchen, aus der misslichen Lage zu fliehen, ist es Ziel des Spiels, eine Basis aufzubauen und sich im Öko-System zu behaupten, indem man beispielsweise Käfer-Kolonien besiegt. 

Grounded ist bunt und fröhlich und erinnert dabei rein optisch an das Boot-Survival-Spiel Raft oder Fortnite. Das Spiel wird im Frühjahr 2020 für Xbox One und für PC im Microsoft Store und bei Steam erhältlich sein und wird zum Xbox Gamepass hinzugefügt.