© futurezone

myfuzo

Die futurezone hat ab sofort ein neues Design

Die futurezone präsentiert sich ab sofort in einer neuen Optik und steht technisch auf neuen Beinen. Das neue Layout soll mehr Überblick schaffen, lädt deutlich schneller und passt sich dank „Responsive Design“ flexibel an die Bildschirmgröße an. Sei es nun am Desktop-PC, Smartphone, Tablet oder smarten Kühlschrank – die futurezone ist auf jedem Gerät optimal lesbar.

Nach fünf Jahren wurde es wieder einmal Zeit für Veränderung. Wir haben den Abschied von unserem bisherigen CMS (Content Management System) Spunq zum Anlass genommen, neben der Technologie auch die Bedienbarkeit der Seite zu verbessern. Daher findet ihr nach wie vor viele bekannte Elemente auf der neuen futurezone. Damit ihr dennoch den Überblick behaltet, stellen wir euch hier die wichtigsten Änderungen vor.

Mehr Übersicht

Unser „Grid“ mit den aktuell wichtigsten Artikeln bleibt euch erhalten. Direkt unter unserer wichtigsten Haupt-Story werden wir bei großen Themen auch auf ergänzende Artikel verlinken. So behaltet ihr mit einem schnellen Blick auf die Startseite stets den Überblick. Statt drei werden nun vier weitere wichtige Artikel hervorgehoben. Auch unsere Box mit den meistgelesenen und neuesten Meldungen bleibt erhalten. Auf Knopfdruck könnt ihr die Liste auch „ausklappen“ und bis zu drei weitere Einträge sehen.

Artikel, in denen es ein Video oder eine Bildergalerie gibt, sind nun auch mit entsprechenden Piktogrammen in der rechten oberen Ecke gekennzeichnet. So könnt ihr schneller erkennen, ob es neben Text und Bilder auch andere Multimedia-Inhalte gibt. Für einen schnelleren Überblick fassen wir nun auch einzelne Artikel, beispielsweise Produkttests, Gewinnspiele und aktuelle Ausgaben von Florian Aigners Kolumne „Wissenschaft & Blödsinn“, in Slider-Elementen und Listen zusammen. Diese heben wir in den Channel-Farben hervor.

Alles schneller

Die futurezone lädt ab sofort deutlich schneller als zuvor. Die Verbesserungen sollten vor allem für Mobil-Nutzer spürbar werden, die ab sofort auch von Googles AMP-Format (Accelerated Mobile Pages) profitieren.

Artikel können zudem deutlich einfacher geteilt werden. Bereits von der Startseite ausgehend könnt ihr Inhalte direkt per E-Mail, Facebook oder Twitter teilen. In den Artikeln könnt ihr zudem über einen eigenen Button in der rechten unteren Ecke diesen sofort an eure Freunden auf den wichtigsten Plattformen schicken.

Ticker-Ansicht

Für jene Nutzer, die eine chronologische Ansicht bevorzugen, gibt es nach wie vor den bewährten „futurezone-Ticker“, der unter der gleichen URL wie bisher erreichbar ist. Dort werden alle auf der futurezone veröffentlichten Artikel und News chronologisch aufgelistet. Für den schnellen Überblick gibt es zudem weiterhin auf der Startseite eine kleine Übersicht mit den wichtigsten und meistgelesenen Artikeln.

Gebt uns bitte Feedback

Wie gefällt euch das neue Layout? Habt ihr konstruktives Feedback, Vorschläge oder Wünsche? Teilt es uns bitte per Mail an relaunch@futurezone.at mit. In den kommenden Tagen werden wir euch zudem weitere interaktive Möglichkeiten bieten, uns Ideen und Probleme mitzuteilen, beispielsweise per Live-Chat auf der Website (via Intercom). Diesen findet ihr im rechten unteren Eck. Dort könnt ihr uns direkt auf Probleme hinweisen und erhaltet persönliches Feedback aus der Redaktion.

Wir nehmen uns euer Feedback zu Herzen und werden uns bemühen, eure Vorschläge so rasch wie möglich umzusetzen. Unser Fokus liegt darauf, euch den besten Technologie-Journalismus im idealen Format zu liefern. Der Relaunch ist nur die erste von vielen Neuentwicklungen, die in den kommenden Monaten ausgerollt werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare