© APA - Austria Presse Agentur

Netzpolitik
06/02/2019

CDU will Flugtaxis statt CO2-Steuer: Neuer Shitstorm auf Twitter

Flugtaxis sollen die Klimaprobleme lösen, so die CDU. Doch diese sind in Wahrheit noch schädlicher als Autos. Protest regt sich.

In Deutschland hält die CDU gerade bis Montag ihre Vorstandsklausur ab. Das Hauptthema der Klausur soll das Weltklima sein, denn viele Menschen haben die Partei wegen einer fehlenden Klimastrategie nicht gewählt. Das „Handelsblatt“ hat nun bereits die wichtigsten Klimaziele der CDU in Erfahrung bringen können.  

Die CDU spricht sich dabei vor allem für eine „Technologie- und Forschungsoffensive“ aus, die „marktwirtschaftlich und technologieoffen“ erreicht werden soll. Warum? „Als Land der Ingenieure sollten wir zukünftig mehr auf technologische Lösungen setzen.“

Keine Gratis-Öffis, sondern Flugtaxis

Gratis-Öffis werden ebenso abgelehnt wie eine CO2-Steuer und generelle Verbote, heißt es in dem Bericht. Statt einer Konzentration auf E-Mobilität will die CDU einen „Antriebsmix“ aus Bio-Kraftstoffen, Wasserstoff, Autogas und Erdgas sowie synthetische Kraftstoffe. Und als Alternative zum Auto soll es künftig Flugtaxis geben. Diese sollen bis „spätestens 2025“ zum Einsatz kommen.

"Fiktive Zaubertechnologie"

"Nach dem Artikel formierte sich auf Twitter bereits wieder lauter Protest gegen diese Klimastrategie der Partei. „Flugtaxis taugen nicht für die Masse, dafür sind sie zu ineffizient und haben zu viele Nachteile. Kann die CDU also bitte aufhören, Hypes zu befeuern, um von Problemen abzulenken und Lösungen anzupacken“, heißt es dazu etwa.

Oder auch: „#Flugtaxis sind das neue Glaubensbekenntnis. Eine fiktive Zaubertechnologie, die gottgleiche Wunder vollbringen soll, wie etwa die Klimakatastrophe zu stoppen. Die @CDU hat sich hiermit aus der Moderne verabschiedet.“

Auf Kurzstrecken nicht klimafreundlich

Laut einer Studie der Universität Michigan sind elektrische Flugtaxis zudem keinesfalls so umweltfreundlich. Sie werden den Stadtverkehr der Zukunft nicht klimafreundlicher machen, so die Studie, die in "Nature Communications" veröffentlicht worden war.

Laut den Forschern würden die Flugtaxis auf Strecken unter 35 Kilometer mehr Energie verbrauchen und mehr Treibhausgase verursachen als Autos mit Verbrennungsmotoren. Für Kurzstrecken in der Stadt seien sie deshalb aus Klimaschutzpersektive gar nicht geeignet, heißt es in einem Spiegel-Bericht. Flugtaxis seien nur auf lange Distanzen eine weniger umweltschädliche Alternative, nachgefragt und angedacht werden sie derzeit aber vor allem von Gemeinden und Städten für kürzere Distanzen.

CDU wird derzeit im Netz zerpflückt

Es ist bereits der zweite Shitstorm, in dem die CDU innerhalb einer Woche gerät. Am Montag nach der Wahl hatte die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer mit einem umstrittenen Sager zur „Meinungsmache“ durch YouTuber Rezo für Aufregung gesorgt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte die Aufregung als "Unsinn" abgetan. Ein Teil der Vorstandsklausur beschäftigt sich daher auch mit der Social-Media-Strategie der Partei. Hier wolle man künftig selbst auf Influencer setzen und etwas offener werden und etwa Live-Streams übertragen.