Netzpolitik
17.10.2018

Sigi Maurer startet nächstes Crowdfunding gegen Hass im Netz

Mit der nächsten Crowdfunding-Runde sollen weitere 100.000 Euro gesammelt werden, um Betroffene rechtlich zu unterstützen.

Der von Sigi Maurer geschaffene Rechtshilfefonds gegen Hass im Netz war nach nur 48 Stunden mit einem Finanzierungsziel von 100.000 Euro ausfinanziert. Nun kündigt sie via Twitter an, dass mit einem Folgeprojekt auf respekt.net weiteres Geld für die Initiative gegen Hass im Netz gesammelt werden soll.

Für das am 17. Oktober eingereichte Projekt liegt das Budget erneut bei 100.000 Euro, die Finanzierungsschwelle liegt bei 50.000 Euro. Mit dem vorherigen Crowdfunding-Projekt wurden laut den aktuellen Angaben die Kosten abgedeckt, die im Prozess gegen Sigi Maurer drohen. Zudem können Klagen weiterer Betroffener finanziert werden.

Mit der zweiten Phase des Projekts „Rechtshilfefonds gegen Hass im Netz“ sollen das kostenlose rechtliche Beratungsangebot von ZARA abgesichert und ausgebaut, sowie weitere Klagen von Betroffenen finanziert werden. Mit dem Fonds soll auch das niederschwellige Beratungsangebot des Vereins ZARA gesichert und ausgebaut werden, die Geldmittel stehen dem Verein für Prozesskostenübernahmen bei Fällen von Hass im Netz, sowie für die Absicherung und den Ausbau des Beratungsangebots zur Verfügung.