US President Donald J. Trump address

© EPA / WHITE HOUSE / HANDOUT

Netzpolitik

YouTube sperrt Trump für eine weitere Woche

US-Präsident Donald Trump wird das Hochladen von Videos oder Live-Streams auf seinem YouTube-Kanal für mindestens weitere sieben Tage verboten. Das teilte YouTube-Eigentümer Alphabet Inc Google am Dienstag mit.

Die Online-Videoplattform hatte Trump bereits vor einer Woche gesperrt. Angesichts von „Bedenken ob des anhaltenden Gewaltpotenzials“ würde Trump daran gehindert, neue Inhalte auf seinen Kanal hochzuladen. Auch Kommentare würden deaktiviert, hieß es.

Abschiedsrede am Kanal des Weißen Hauses veröffentlicht

Trump soll am Mittwoch das Weiße Haus räumen, wenn der designierte Präsident Joe Biden sein Amt antritt. Seine Abschiedsrede wurde bereits am Dienstag, am YouTube-Kanal des Weißen Hauses, der von Trumps Account getrennt ist veröffentlicht. In der mehr als 19-minütigen Rede wiederholte Trump seine Zensurvorwürfe, Unternehmen erwähnte er dabei aber nicht namentlich.

Angesichts der Randale am Sitz des US-Kongresses vom 6. Jänner hatten YouTube Trump am 13. Jänner gesperrt. Andere große Onlinedienste wie der Kurznachrichtendienst Twitter oder auch das Onlinenetzwerk Facebook setzten diesen Schritt schon früher - nämlich unmittelbar nach der Erstürmung des US-Kapitols durch Trump-Anhänger. Gegner Trumps werfen ihm vor, die Gewalt angestachelt zu haben. Bei der Gewalteskalation starben fünf Menschen.

Die Richtlinien von Youtube sehen vor, dass nach dem ersten Verstoß ein Konto für eine Woche ausgesetzt werden kann, nach dem zweiten für zwei Wochen. Nach einem dritten Verstoß droht eine dauerhafte Sperrung des Kanals.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare