Produkte
04/21/2020

Ab Mai kostet das Internet im Tesla Geld

Wer sein Fahrzeug ab Juli 2018 gekauft hat, wird für die Mobilfunkverbindung bald zur Kasse gebeten.

Wer Tesla fährt, weiß, dass viele Funktionen wie Musik- und Videostreaming, Satellitenkarten und Webbrowser über das Internet funktionieren. Während in den USA bereits Ende 2019 ein Abomodell für Premium-Konnektivität eingeführt wurde, konnten Kunden in Europa das Angebot noch kostenlos nutzen. Wie Teslamag berichtet, ist diese Zeit nun für Tesla-Besitzer in Österreich und Deutschland vorbei. Demnach wurden einige Kunden darüber informiert, dass ab Mitte Mai eine monatliche Gebühr für die Premium-Verbindung fällig wird.

Wer muss zahlen?

Wie Tesla auf seiner Webseite informiert, müssen Kunden, die ihr Fahrzeug am oder nach dem 1. Juli 2018 bestellt haben, zukünftig ein Abo abschließen. Betroffen sind Model S, X, 3. Da das Model 3 in Europa erst seit 2019 verfügbar ist, müssen hier alle Kunden zahlen.

Was kostet das Abo?

Für Premium-Konnektivität müssen Kunden monatlich 9,99 Euro bezahlen. Wer ein Model 3 mit Standard-Reichweite und Standard-Reichweite Plus besitzt, kann das Abo 30 Tage lang kostenlos testen. Wer ein neues Model S, X, Y oder 3 (mit Premium-Innenraum) kauft, kann das Angebot ein Jahr lang gratis testen.

Was bietet die Premium-Konnektivität?

Eigentlich fallen sämtliche Multimedia-Angebote unter das Premium-Angebot. Lediglich die Navigation ist bei der kostenlosen Standard-Version verfügbar. Video- und Musikstreaming, „Caraoke“, Live-Verkehrsvisualisierung, Satellitenbildkarten und der Webbrowser sind nur mit dem Premium-Angebot verfügbar. Nutzt man die Standard-Verbindung, sind die meisten Dienste aber über WLAN verfügbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.