© Thomas Prenner

Produkte

"Alles gurgelt": Lange Handynummern werden nicht akzeptiert 

In Wien heißt es seit geraumer Zeit „Alles gurgelt“. Gemeint ist damit ein PCR-Testangebot von Lead Horizon, das sich alle Wiener*innen in BIPA-Filialen abholen können. Durchgeführt wird der Test zu Hause. Wer einen solchen Gurgel-Test machen will, kann dies aktuell aber nur mit privater, kurzer Mobilfunknummer. Diensthandy-Nummern, die in der Regel um einige Ziffern länger sind, werden vom Web-Formular nicht akzeptiert. Im aktuellen Fall handelt es sich um eine zehnstellige Diensthandynummer. Nach der Eingabe erscheint eine Fehlermeldung “Die angegebene Telefonnummer ist zu lang”.

Die Handy-Nummer wird verlangt, weil man während des Testverfahrens einen Code zugeschickt bekommt, den man zur Bestätigung eingeben muss. Wer den Test durchführen will, muss also verpflichtend eine Handy-Nummer angeben. Es werden derzeit aber nur 8 Stellen maximal akzeptiert.

So sieht die Fehlermeldung in der Web-Anwendung aus

Tricksen mit dem Diensthandy

Auch mit Diensthandys mit "zu langen Nummern" lässt sich der Test trotzdem absolvieren, man muss allerdings ein wenig tricksen. Dazu es ist notwendig, seine physische Handynummer, die maximal 8 Stellen hat, herauszufinden. Das geht entweder mit einer kurzen Abfrage in den Telefoneinstellungen oder mittels Eingabe der Tastenkombination *135#. Klappen diese beiden Tipps nicht, empfiehlt es sich, bei der IT-Abteilung des Dienstgebers nachzufragen.

Eine Nachfrage bei der offiziellen “Alles gurgelt”-Hotline der Stadt Wien ergab zunächst keine Aufklärung zu den "zu langen" Nummern. “Hierzu kann ich Ihnen leider nicht weiterhelfen, bitte wenden Sie sich per E-Mail an Lead Horizon”, so die Auskunft einer Service-Mitarbeiterin.

„Ab Montag wird es auch möglich sein, sich mit längeren Firmennummern anzumelden.“

Lead Horizon

Lead Horizon bessert nach

Schickt man als Gurgeltest-Anwender*in eine E-Mail-Anfrage an Lead Horizon, erhält man zunächst einmal nur eine automatisierte Antwort, dass es derzeit leider allgemein zu verstärkten Anfragen komme sowie den Hinweis: “Sollten Sie Probleme bei der Eingabe Ihrer Daten in unserer WebApp oder Fragen zum Projekt 'Alles gurgelt' haben, so wenden Sie sich bitte an 01 90 223 (Service verfügbar in Deutsch, Englisch, Bulgarisch, Kroatisch, Ungarisch, Rumänisch).” Ein Verweis also auf genau jene Hotline, bei der man zu dem Problem nichts sagen kann.

Eine telefonische Nachfrage seitens der futurezone bei Lead Horizon ergab schließlich, dass es sich tatsächlich um ein generelles Problem mit langen Handynummern handelt, das bisher offenbar nicht aufgefallen war. "Unsere IT arbeitet nun an der Sache. Ab Montag wird es dann auch möglich sein, sich mit längeren Firmennummern anzumelden", versichert man bei Lead Horizon.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Claudia Zettel

ClaudiaZettel

futurezone-Chefredakteurin, Feministin, Musik-Liebhaberin und Katzen-Verehrerin. Im Zweifel für den Zweifel.

mehr lesen Claudia Zettel

Kommentare