Produkte
03/17/2014

Amazons Settop-Box soll wie Googles Chromecast aussehen

Amazons Settop-Box und Spielkonsole soll ein Dongle, ähnlich Googles Chromecast, werden. Sie soll vollwertige PC-Spiele aus der Cloud streamen können.

Wie Techcrunch berichtet, sollen Quellen die mit dem Projekt vertraut sind, neue Details zu Amazons Settop-Box verraten haben. Demnach soll es nicht einen Formfaktor wie Apple TV oder anderer Settop-Boxen haben, sondern die Form eines Dongles, wie Googles Chromecast.

Seit Google mit dem relativ günstigen Streaming-Stick Chromecast nicht nur Aufmerksamkeit erregt, sondern auch Kunden gewonnen hat, haben etliche Hersteller ähnliche Produkte vorgestellt. Dass Amazon auf diesen Zug aufspringt, ist also durchaus wahrscheinlich.

Wie Chromecast soll Amazons Dongle hauptsächlich dazu genutzt werden, um Inhalte von Amazons Servern zu streamen, wie Musik und Videos. Auch das Streaming von Inhalten, die auf einem Kindle Fire HD bzw. HDX gespeichert sind, soll möglich sein.

PC-Spiele

Bereits im Vorfeld gab es Gerüchte, dass Amazons Settop-Box auch eine Videospiel-Konsole sein soll. Aktuellen Berichten zufolge, wird sie aber nicht nur Android-Games abspielen, wie etwa die Spielkonsole Oyua, sondern vollwertige PC-Spiele.

Möglich soll dies durch Streaming sein. Die Games sind dabei auf den Amazon-Servern abgelegt und sollen mit 30 Bildern pro Sekunde zu dem Dongle geschickt werden. Um besser spielen zu können, soll ein passender Controller zum Start von Amazons Dongle verfügbar sein, der separat verkauft wird. Der Controller soll auch mit den Kindle Fire HDX Modellen genutzt werden können. Ein Foto, dass den Prototyp des Controllers zeigen soll, ist vor Kurzem im Web aufgetaucht.

Der Cloud-Gaming-Pionier OnLive ging 2012 bereits einmal pleite. Einer der Gründe waren unter anderem die hohen Betriebskosten für die Server, die für das Streaming nötig sind. Amazon hat die Serverstruktur bereits und streamt Musik und Filme. Ein Games-Streaming-Dienst wäre also durchaus denkbar.

Das Games-Streaming-Angebot könnte mit Amazons Prime verknüpft werden. Kunden des in Österreich nur beschränkt nutzbaren Dienstes können derzeit einmal pro Monat kostenlos ein E-Book ausleihen. Es wäre denkbar, dass Prime-Kunden zukünftig auch ein vollwertiges PC-Spiel pro Monat kostenlos nutzen können.