An Apple store in Toronto

© REUTERS / CARLOS OSORIO

Produkte

Apple will mehr eigene Chips entwickeln

Apple will Bloomberg zufolge mehr hauseigene Chips entwickeln und sich so von Zulieferern unabhängiger machen. Für die Entwicklung von Wireless-Chips wird ein neues Entwickler-Studio im kalifornischen Irvine aufgebaut, wo Komponenten, die der Konzern aktuell von den Halbleiterunternehmen Broadcom und Skyworks bezieht, durch eigene ersetzt werden sollen.

Das Büro soll sich aktuell noch in der frühen Entwicklungsphase befinden.

Eigene Chips immer mehr verbaut

Schon in den vergangenen Jahren hat der Konzern seine eigenen Smartphone-Chips hergestellt, etwa die leistungsfähigen SoCs der A-Serie. Seit Ende des vergangenen Jahres kommen hauseigene Chips auch bei Notebooks zum Einsatz. 

Der auf das ARM-Design basierte M1-Chip wurde erst in das Macbook Air der 4. Generation, in den Mac Mini der 5. Generation und im 13-Zoll-Macbook Pro integriert. Inzwischen ist er auch im iPad Pro und im iMac verbaut.

Mit dem Ausbau der eigenen Chip-Herstellung könnte Apple in Zukunft dem globalen Chipmangel und dem Versorgungsproblem, das der Konzern durch seine Abhängigkeit von Broadcom stark zu spüren bekommen hat, aus dem Weg schaffen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare