US-ECONOMY-APPLE-STORE

© APA/AFP/JOHANNES EISELE / JOHANNES EISELE

Produkte
09/25/2019

Apple warnt Nutzer vor erstem Bug in iOS 13.1 und iPadOs

Tastaturen von Drittanbietern können vollen Zugriff erhalten, auch wenn Nutzer das nicht wollen.

Am Dienstag lieferte Apple das neue iPad-Betriebssystem iPadOS und das erste Update für iOS 13 aus, mit dem zahlreiche Bugs beseitigt wurden. Aber Apple warnt Nutzer bereits  vor einem weiteren Bug. Der ermöglicht es Tastaturen von Drittanbietern vollen Zugriff auf die Geräte zu bekommen, auch wenn dies nicht autorisiert wurde, berichtet TechCrunch.

Tastaturen, die über solche Rechte verfügen, können Daten von den Geräten ins Internet senden, darunter auch Passworteingaben. Üblicherweise gewähren Nutzer Tastaturen wie Googles Gboard oder SwiftKey solche Rechte, um zusätzliche Features, wie etwa die Rechtschreibüberprüfung nutzen zu können. Wer weniger vertrauenswürdige Angebote nutzt, sollte bis zur Behebung des Bugs die entsprechenden Keyboards aber deaktivieren.

Ob Tastaturen von Drittanbietern installiert wurden, kann in den Einstellungen unter den Punkten Allgemein – TastaturTastaturen – überprüft werden.

Apple will die Schwachstelle bald beseitigen. Das nächste iOS-Update iOS 13.2 wird bereits getestet und bei Veröffentlichung wohl auch den entsprechenden Patch enthalten.