© REUTERS / Issei Kato

Produkte
04/27/2019

Apple Watch übersteht sechs Monate im Meer

Ein Surfer verlor vor einem halben Jahr seine Apple-Smartwatch. Nun tauchte sie wieder auf.

Ein Mann, der seine Apple Watch während dem Surfen an der kalifornischen Pazifikküste verloren hat, erlebte nun eine positive Überraschung. Er fand sie nach sechs Monaten wieder – in funktionstüchtigem Zustand.

Von der Geschichte berichtete der Lokalsender KTLA. Demnach hat Robert Bainter seine Uhr verloren, als sie ihm eine große Welle vom Arm „spülte“. Nachdem er eine Stunde erfolglos nach der Smartwatch suchte, gab er schließlich auf und aktivierte den Verloren-Modus in der Find-My-iPhone App. Jener bewirkt, dass auf dem Display der Apple-Watch Name und Telefonnummer des Besitzers inklusive der Info, dass die Uhr verloren wurde, angezeigt wird.

Gefunden

Sechs Monate später läutete nun das Telefon von Bainter. Ein Mann fand die Apple Watch knapp fünf Kilometer nördlich der Stelle, wo er sie verloren hat. Das Gerät funktionierte dabei immer noch. "Er ging auf die Suche nach Muscheln und fand sie genau dort. Es war wie im Traum, ich konnte es nicht glauben“, so Bainter gegenüber dem Lokalsender.  Die Uhr funktionierte einwandfrei, lediglich das Salzwasser hat Spuren beim Display hinterlassen.

Neuere Generationen der Apple Watch sind wasserfest und für das Schwimmen geeignet. Dennoch ist es bemerkenswert, dass das Gerät so lange im Meer überlebt hat und danach noch funktionstüchtig war. 

Unklar bleibt, wie die Uhr noch genug Strom haben konnte, um seine Nummer und den Namen überhaupt noch anzuzeigen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte der Finder die Uhr selbst noch aufgeladen haben.