FILE PHOTO: Dashboard screen with an option to switch from petrol to battery is shown in Daan Hosli's BMW hybrid car, in Rotterdam

© REUTERS / Eva Plevier

Produkte

BMW verzichtet wegen Chipkrise auf Touchscreens im Auto

Um Computerchips einzusparen werden mehrere Automodelle von BMW, die derzeit produziert werden, Mittelkonsolendisplays ohne Touch-Funktion aufweisen. Dies geht aus Berichten von BMW-Händlern hervor, die auf dem Online-Forum Bimmerfest gelandet und später von BMW bestätigt worden sind, berichtet Computer Base. Statt per Touchscreen werden Passagiere der Fahrzeuge mit dem iDrive-Controller, einem Drehrad mit Klickfunktion, durch Menüs im Bordsystem navigieren müssen.

Geld zurück oder auch nicht

Betroffen von der Maßnahme sind die Modelle 3er Limousine, 4er Coupé, 4er Cabriolet, 4er Gran Coupé, Z4, X5, X6 und X7. Neu produzierten Fahrzeugen wird bei den Ausstattungsmerkmalen der Code "6UY" hinzugefügt. Daran ist zu erkennen, dass die Touch-Funktion nicht enthalten ist. BMW-Kund*innen in den USA, die ein Fahrzeug mit Touch-Funktion bestellt haben, dieses nun aber ohne Touchscreen erhalten, erhalten 500 US-Dollar zurück. Ob es ähnliche Entschädigungen auch in anderen Ländern geben wird, ist noch unbekannt.

Einschränkungen beim Autokauf

Die Einschränkung bei der Bedienung des Mittelkonsolen-Displays ist nicht die einzige Folgeerscheinung des weltweiten Engpasses im Halbleitersektor. Teilweise sind ganze Modellvarianten derzeit nicht mehr verfügbar. U.a. ist der VW ID.3 Pure, die günstigste Variante des Elektroautos, nicht mehr erhältlich. Autokäufer*innen können beim ID.3 vorübergehend nur zur Pro-Variante greifen, die mehrere Tausend Euro teurer ist.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare