© ottoaviation

Produkte
08/27/2020

Dieses effiziente Flugzeug soll die Luftfahrt revolutionieren

Ein Flug mit dem Celera-500L-Privatjet soll nur so viel kosten wie ein Linienflug.

Das US-Unternehmen Otto Aviation will mit dem Celera 500L eines der effizientesten Flugzeuge entwickeln. Bislang gab es nur wenige Infos dazu. Lediglich einige Sichtungen bei Testflügen führten zu Spekulationen rund um das Projekt.

Nun hat Otto Aviation erstmals eine Webseite mit offiziellen Infos online gestellt sowie eine Presseaussendung veröffentlicht, wie The War Zone berichtet. Bislang wurden demnach 31 Testflüge durchgeführt, bei denen das Flugzeug auf 35 Flugstunden gekommen ist.

Geringer Verbrauch

Laut Otto Aviation hat die Celera 500L eine maximale Reisegeschwindigkeit von 724 km/h und eine Reichweite von über 7.200 Kilometern. Pro Gallone Treibstoff (3,8 Liter) sind zwischen 29 und 40 Kilometer möglich.

Das senkt auch die Betriebskosten massiv, wie Otto Aviation verspricht. Eine Flugstunde kostet mit der Celera 500L demnach nur 328 Dollar.

Ein heute üblicher Privatjet kommt mit einer Gallone Treibstoff nur 3 bis 5 Kilometer weit. Die Betriebsstunde liegt dann bei 2.100 Dollar - ein vielfaches der Celera.

Möglich wird der geringe Verbrauch einerseits durch die spezielle Form des Rumpfes. Jene erzeugt angeblich knapp 60 Prozent weniger Luftwiderstand als konventionelle Bauweisen.

Außerdem kommt mit dem RED A03 ein besonders effizenter V12-Motor zum Einsatz. Entwickelt und gebaut wird er vom deutschen Unternehmen RED Aircraft GmbH. Er kann sowohl mit Kerosin als auch mit Biodiesel betrieben werden.

Privatflug zum Preis eines Linienfluges

Der Plan sei, ein Flugzeug zu entwickeln, das so effizient ist, dass sich die Kosten mit einem gewöhnlichen Linienflug vergleichen lassen. “Unser Ziel war es, ein Privatflugzeug zu entwickeln, das Direktflüge zwischen allen Städten in den USA ermöglicht“, sagt William Otto Sr., Vorsitzender und Chefwissenschaftler von Otto Aviation. 

“In vielen Fällen können Einzelpersonen und Familien die Celera 500L zu Preisen chartern, die mit kommerziellen Flugpreisen vergleichbar sind, jedoch mit dem zusätzlichen Komfort der privaten Luftfahrt”, so Otto. Diese Aussagen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, da neben dem Treibstoff auch Start- und Landegebühren sowie Personalkosten anfallen. 

Abgesehen von Passagierflügen könne die Celera 500L auch für den Warentransport sowie für militärische Zwecke, etwa als Drohne, verwendet werden, wie es heißt. 

Weiterer Plan

Im kommenden Jahr will Otto Aviation eine Serie-B-Finanzierungsrunde abschließen. Mit einer Freigabe der Flugsicherheitsbehörden rechnet man für 2023. Die ersten Exemplare der Maschine sollen 2025 ausgeliefert werden. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.