© APA/dpa/Kay Nietfeld

Produkte

Ebay und Mastercard steigen aus Facebooks Libra aus

Rückschlag für die Kryptowährung Libra des Internetkonzerns Facebook: Ebay und der Online-Bezahldienst Stripe steigen aus der für den Aufbau der weltweiten Digitalwährung gegründeten Libra Association aus, wie beide Firmen am Freitag mitteilten.

"Wir respektieren die Vision der Libra Association sehr; dennoch hat Ebay beschlossen, als Gründungsmitglied nicht weiterzumachen." Einem Bericht des Sender CNBC zufolge zieht sich auch der Kreditkartenanbieter Mastercard zurück. Erst vor kurzem war Paypal aus dem Projekt ausgeschieden.

Facebook stößt mit seinen Plänen für die eigene Kryptowährung Libra auf den Widerstand von Notenbanken, Aufsichtsbehörden und Politikern. Wegen der potenziellen Zahl der Nutzer - bei Facebook sind etwa 2,4 Milliarden Menschen registriert - könnte die geplante Digitalwährung im internationalen Geldsystem langfristig eine wichtige Rolle spielen. Experten trauen dem weltgrößten Internet-Netzwerk aus dem Silicon Valley zu, damit das Finanzsystem auf den Kopf zu stellen - weil Geldtransfers zwischen Personen und zwischen Ländern schneller und günstiger werden dürften.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!