Produkte
09.11.2016

Entschuldigung für Note 7: Samsung macht Galaxy S8 größer

Das Samsung Galaxy S8 soll auch enttäuschte Note-7-Kunden ansprechen und wird mit 5,7- und 6,2-Zoll-Bildschirm angeboten. Zudem soll ein faltbares Modell kommen.

Samsung dürfte das Display des Samsung Galaxy S8 im Vergleich zum Vorgänger deutlich vergrößern. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenseite "The Investor". Demnach werden die beiden Modelle des Samsung-Smartphones künftig über 5,7 sowie 6,2 Zoll große Bildschirme verfügen. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S7 setzt auf einen 5,1-Zoll-Bildschirm, das S7 Edge ist mit einem 5,7 Zoll großen Display ausgestattet.

Größer, aber dennoch kleiner

Trotz der relativ wuchtigen Display-Größen sollen sich die Smartphones aber kaum größer anfühlen. Das will Samsung unter anderem mit nahezu randlosen Displays erreichen, die bis zu 90 Prozent der Front einnehmen sollen. Die passende Technologie kündigte Display-Hersteller Samsung Display bereits an. Zudem sollen erstmals beide Modelle über einen gebogenen Bildschirm verfügen. Unklar ist, was das Alleinstellungsmerkmal des großen "Plus"-Modelles sein wird - womöglich bleibt diesem das "fast randlose" Display vorbehalten.

Der Wachstumsschub für das Flaggschiff-Smartphone ist auch eine Konsequenz aus dem Debakel um das Galaxy Note 7. "Um potenzielle Note-Kunden, die einen großen Bildschirm bevorzugen, anlocken zu können, hat sich Samsung dazu entschieden, auf beiden Modellen größere Bildschirme zu verbauen", so ein Analyst gegenüber "The Investor". Dass derart große Bildschirme mit einem neuen Konzept oder einem kompakten Formfaktor funktionieren können, beweisen unter anderem Huaweis Mate 9 und Xiaomis Mi Mix.

Faltbares Smartphone kommt

Zudem berichtet "The Investor", dass sowohl Samsung als auch LG 2017 faltbare Smartphones auf den Markt bringen werden. Entsprechende Konzepte wurden bereits vor einigen Jahren gezeigt, die Displays dürften nun Marktreife erlangt haben. Ein Analyst rechnet damit, dass Google und Apple mit ähnlichen Modellen 2018 folgen werden. Offenbar rechnet vor allem Samsung mit einem branchenweiten Trend. Laut dem Bericht will man die Produktion von OLED-Panels ab dem vierten Quartal 2017 verzehnfachen. Zudem will man faltbare 7-Zoll-Displays für Smartphones produzieren und rechnet dabei mit einer Nachfrage von zehn Millionen Stück pro Monat.