Produkte
26.02.2018

Google Assistant kommt bis Jahresende in 30 Sprachen

Der Google Assistant soll außerdem erkennen, in welcher Sprache man mit ihm spricht.

Google will seine Assistenzsoftware weltweit verfügbar machen. Bis zum Jahresende solle der Google Assistant in mehr als 30 Sprachen kommunizieren können, kündigte der Internet-Konzern am Montag auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona an. Bisher werden acht Sprachen unterstützt. In den kommenden Monaten sollen unter anderem Dänisch, Niederländisch, Hindi, Schwedisch und Thai dazukommen.

Automatische Erkennung

Google Assistant soll außerdem künftig mehrere Sprachen gleichzeitig verstehen, wie Google bereits am Wochenende angekündigt hat. Der Assistent soll automatisch erkennen, in welcher Sprache mit ihm gesprochen wird und entsprechend reagieren. Zu Beginn werden Deutsch, Englisch und Französisch unterstützt, weitere Sprachen sollen aber folgen. 

Der Google Assistant tritt gegen Konkurrenzprogramme wie Apples Siri oder Amazons Alexa an. Google verstärkte zuletzt seine Anstrengungen, den Assistant in mehr Geräte anderer Anbieter zu bringen, um das Geld nicht Amazon zu überlassen. Sprache gilt als ein zentrales Kommunikationsmittel mit intelligenten Geräten für die Zukunft. Außerdem will Google Smartphones und seinen Assistenten enger miteinander verzahnen. So hat das Unternehmen das Assistant Mobile OEM gegründet. Damit können Hersteller eigene Befehle für das jeweilige Gerät entwickeln.