Aus der Studie gehen zwei Ranglisten der beliebtesten Unternehmen weltweit hervor. Die eine erfasst die 50 beliebtesten Arbeitgeber der Wirtschaftsstudenten, die andere diejenigen der Ingenieurs- und Informatikstudenten.

© APA/JOHN G. MABANGLO

Entwicklerkonferenz
06/22/2014

Google I/O stellt Design und Wearables in den Mittelpunkt

Diese Woche hält Google seine alljährliche Entwicklerkonferenz in San Francisco ab. Die futurezone wird live vor Ort berichten.

von Claudia Zettel

Am kommenden Mittwoch und Donnerstag findet im Moscone Center in San Francisco die diesjährige Google-Entwicklerkonferenz statt. Wie üblich köchelte im Vorfeld die Gerüchteküche über, was Google im Rahmen der Konferenz präsentieren könnte. In der Vergangenheit nahm der Konzern die Google I/O immer wieder als Anlass, neue Produkte und Dienste vorzustellen. Entsprechend hoch fallen jedes Jahr auch die Erwartungen aus. Dabei sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass die I/O in erster Linie eine Konferenz ist, die sich an Entwickler richtet, und Google diese Botschaft auch wieder verstärkt hervorstreicht.

Design, Entwicklung und Verbreitung

Das Motto der Konferenz lautet diesmal “Design, develop & distribute” - so wird auch der Fokus der I/O auf diesen Themengebieten liegen. Am spannendsten aus Nutzersicht ist wohl der Designaspekt. So wurde in den vergangenen Wochen und Monaten bereits viel darüber geschrieben, dass Google ein grundlegend neues Designkonzept an den Start bringen will, das ein einheitliches UI-Framework quer über alle Plattformen hinweg bieten soll. Die Techseite Android Police berichtet von “Quantum Paper”, unter diesem Projektnamen arbeitet Google offenbar an dem Design, das künftig das Nutzererlebnis sowohl im Web, auf Android als auch iOS vereinheitlichen soll. Damit sollen die Userinterfaces auf Smartphones, Tablets, im Browser sowie auch auf Chrome-Geräten einander angeglichen werden.

Laut dem Bericht soll Quantum Paper gemeinsam mit dem nächsten großen Android-Update (L-Version/ Android 5.0) veröffentlicht werden. Inwiefern das bereits auf der I/O der Fall sein wird, bleibt abzuwarten, sicher ist, dass das Designthema eine große Rolle spielen wird.

Android 4.5 oder 5?

Zu erwarten ist definitiv auch ein Android-Update. Zahlreiche Berichte beziehen sich aktuell auf eine Version 4.5 (“Moonshine”), andere US-Medien halten aber auch schon das Update auf Android 5.0 für möglich, das gleichzeitig den Buchstaben L in der Codenamen-Serie haben wird. Ein neuer Codename wurde zwar noch nicht offizielle genannt, gerüchteweise ist jedoch “Lollipop” im Gespräch.

Project Tango

Zu sehen geben könnte es auch etwas im Rahmen von Google “Project Tango”. Google entwickelt unter diesem Namen Smartphones und Tablets, mit denen man die Umgebung in 3D sowie Bewegung erfassen kann. Erst Anfang des Monats stellte Google den Prototypen eine Tablets vor, das in Kürze an Entwickler ausgeliefert werden soll. Diese könnten dann Apps programmieren, die auf die neue Möglichkeit der Dreidimensionalität zurückgreifen - und etwa über die Kamera die Oberfläche von Dingen in der Umgebung erkennen. Das Tango-Tablet verfügt über ein 1080p-Display und Stock Android 4.4 (KitKat). Entwickler können sich bereits über die Tango-Website um ein solches Gerät (1.024 Dollar) bewerben. Nun sind bereits Gerüchte aufgetaucht, dass das Tablet sowohl gezeigt als auch als Giveaway bei der I/O verteilt werden könnte.

Android Wear

Im März hatte Google seine neue Strategie zum Thema Wearables präsentiert. Die Android-Plattform wurde unter dem Titel “Android Wear” auf am Körper tragbare Technik ausgeweitet und entsprechende Entwicklertools zur Verfügung gestellt. Dass Smartwatches derzeit im Trend liegen, ist kein Geheimnis, mit Google Glass hat der Internetriese zudem ein weiteres vielversprechendes Produkt am Start, das in diese Kategorie passt. Für die I/O wird nun von vielen die Präsentation der Android-Uhr G Watch, die von LG gefertigt wird, erwartet. Bisher bekannten Details zufolge soll die Smartwatch wasserdicht sein, ohne Tasten auskommen und etwa 220 Euro kosten. Es wäre eine der ersten Smartwatches mit Android Wear.

Eher unwahrscheinlich ist, dass es im Rahmen der Konferenz etwas zur Motorola-Smartwatch Moto 360 zu sehen geben wird. Auch zu dieser gab es bereits Leaks und eindeutige Hinweise.

Google Fit

Passend zum Thema Wearables und Fitness wird auch ein Start von Googles eigener Gesundheitsplattform Google Fit für die I/O in Aussicht gestellt. Laut Insiderberichten soll es sich um einen Konkurrenten zu Apples HealthKit handeln, eine Plattform, die Daten von Fitness-Trackern und -Apps sammelt. Google will dabei auf offene Schnittstellen setzen und den Apps ermöglichen, dass sie untereinander Daten austauschen. Möglich wäre auch die Bekanntgabe von Partnerschaften mit Herstellern von Fitness-Trackern.

Android TV

Google hat in der Vergangenheit bereits mehrere Schritte - mehr oder weniger erfolgreich - in Richtung TV- und Heimkinoerlebnis unternommen. Während sich der preisgünstige Videostreaming-Stick Chromecast seit seinem Start im Frühjar 2013 relativ gut durchsetzen konnte, blieb Nexus Q, das auf der I/O 2012 präsentiert wurde, komplett erfolglos und verschwand schnell wieder vom Markt. Auch mit Google TV, einer Software-Plattform für Set-top-Boxen und TV-Geräte, ist der Konzern gefloppt. Google Tv war im Jahr 2010 auf den Markt gekommen. Nichtsdestotrotz ist nun wieder eine neue Set-top-Box im Gespräch, die möglicherweise Android TV heißen soll, wie The Verge unlängst berichtete. Die Box werde kein Live-TV unterstützen, sondern den Fokus auf Streaming-Dienste und Gaming legen.

Ob und was man davon auf der I/O sehen wird ist unklar, wenngleich die Entwicklung des Produkts schon sehr weit vorangeschritten sein soll.

Keine falschen Hoffnungen

Wer sich für die kommende Woche die Präsentation eines neuen Nexus-Smartphones oder -Tablets erwartet, wird wohl eher enttäuscht werden. Wenngleich es auch dazu immer Gerüchte gibt, spricht kaum etwas dafür, dass auf der Konferenz derartiges gezeigt wird. Die vergangenen Nexus-Handys wurden jeweils im Herbst präsentiert, das aktuelle Nexus 5 ist gerade einmal ein halbes Jahr alt. Zudem gibt es starke Hinweise darauf, dass Google seine Nexus-Reihe künftig durch “Silver”, eine neue Smartphone-Marke ersetzen will, die dann unterschiedlichen Herstellern offenstehen und ein “pureres” Androiderlebnis auf einer größeren Zahl von Geräten ermöglichen soll. Allerdings wird Silver erst für Anfang 2015 erwartet.

Auch über das Tablet Nexus 8 wird seit längerem spekuliert, hergestellt werden soll es offenbar von HTC. Doch auch hier erscheint die Chance eher gering, dass man davon etwas auf der I/O sehen wird - zumal sich Google, wie eingangs erwähnt, im Wesentlichen auf Services und Entwicklertools konzentrieren will.

Was auch immer die Welt in dieser Woche von Google tatsächlich zu sehen bekommen wird: Die futurezone ist wie in den vergangenen Jahren vor Ort und wird live von der Google I/O berichten.