Produkte
01/08/2019

Huawei greift MacBook Air mit günstigeren Notebook an

Das neue MateBook 13 soll User ansprechen, denen das Highend-Modell MateBook X zu teuer ist.

Der chinesische Elektronikkonzern hat auf der CES in Las Vegas sein Notebook-Lineup aktualisiert und damit einen weiteren Angriff auf Apples MacBooks gestartet. Neu hinzugekommen ist das MateBook 13, eine günstigere, leicht aktualisierte Version des MateBook X.

Gegenüber den Vorgängern verfügt das Huawei MateBook 13 über ein etwas größeres Touchpad und eine spritzwassergeschützte Tastatur. Der 13-Zoll-Laptop ist 1,5 cm dick und bringt 1,3 kg auf die Waage. Damit legt sich das MateBook 13 direkt mit Apples MacBook Air an.

Der Huawei-Laptop hat 8 GB RAM verbaut und setzt entweder auf einen Intel Core i5-8265U Whiskey Lake Prozessor oder auf einen stärkeren i7-8565U. Als interner Speicher stehen 256 GB beziehungsweise 512 GB zur Verfügung. Das stärkere Modell hat zudem eine Nvidia MX150 GPU Grafikkarte integriert.

Technische Details

Das MateBook 13 hat zwei USB-C-Ports, die unter anderem zum Laden des Akkus dienen. Der Screen löst mit 2160 x 1440 Pixeln auf und kommt damit auf eine Pixeldichte von 200ppi. Ein Fingerprintscanner ist im Power-Button verbaut.

Beim MateBook 13 hat Huawei die Webcam nicht einer ausklappbaren Tastaturtaste verbaut, wie die etwa beim MateBook X. Stattdessen kommt die Kamera in einem etwas dickeren Bildschirmrand unter.

Preis und Verfügbarkeit

In den USA startet der Verkauf des MateBook 13 Ende Jänner. Wann und ob es auch in Österreich verkauft wird, ist noch unklar.

Der Preis der kleineren MateBook-13-Version liegt bei 999 Dollar, das stärkere Modell kostet 1299 Dollar.