© futurezone

Produkte
11/07/2019

Huawei Nova 5T: Das vielleicht letzte Huawei-Handy im Kurztest

Rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft bringt Huawei ein Android-Phone auf den Markt, das wie gewohnt mit sämtlichen Google-Diensten und Updates kommt.

von Florian Christof

Wie es mit Huawei und Android weitergeht, ist nach wie vor unklar. Jüngste Aussagen des US-Handelsministers deuten darauf hin, dass sich die USA und China demnächst einigen könnten. So könnte Huawei bald wieder wie gewohnt Smartphones mit Android samt Google-Dienste verkaufen.

Bis es allerdings soweit ist, kann der chinesische Technologiekonzern keine neuen Geräte mit Google-Services auf den Markt bringen. Dennoch wird Ende November ein neues Huawei-Smartphone - das Nova 5T - in Österreich auf den Markt kommen - und zwar wie gewohnt mit Google-Services.

Wer beim Huawei Nova 5T genau hinsieht, dem wird das Gerät bekannt vorkommen. Es basiert auf der 20er-Serie von Honor, der Tochtermarke von Huawei. Das Nova 5T hat zwar bei der Hardware kleinere Updates erhalten, muss jedoch nicht den Android-Zulassungsprozess passieren und kann daher auf eine bestehende Google-Lizenz zurückgreifen. Auf diese Weise kann Huawei das Nova 5T eben mit Google-Diensten sowie auch künftigen Updates anbieten.

Seitlicher Fingerabdruck-Sensor

Ein Novum für Huawei ist der Fingerprint-Sensor, der seitlich am Gehäuse angebracht ist. Ganz ähnlich wie Sony-Smartphones und dem Samsung Galaxy S10e (hier im futurezone-Test) befindet sich der Sensor auf einer länglichen Fläche seitlich am Rand. Da die Fläche zentral angebracht ist, ist sie für Rechtshänder bestens mit dem Daumen zu erreichen. Linkshänder werden wohl am ehesten mit dem Zeigefinger das Gerät entsperren.

Wie schnell der Fingerabdruck-Sensor funktioniert konnte im Hands-on nicht ausprobiert werden. Eine kurze Vorführung von Huawei-Mitarbeitern hat gezeigt, dass sich das Smartphone in Bruchteilen einer Sekunde entsperren lässt. Es wirkt als ginge es schneller als mit den Fingerprint-Sensoren, die sich im Display befinden.

Die Verarbeitung und Haptik des Nova 5T sind generell sehr gut. Es ist schmal, liegt gut in der Hand und zählt mit einem Gewicht von 174 Gramm nicht zu den Schwergewichten im Smartphone-Zirkus.

Display mit Kameraloch

Das 6,26 Zoll große Display reicht quasi von Rand zu Rand. Die Helligkeit reicht gerade noch aus, um die Anzeige im Sonnenlicht erkennen zu können. Ein klein bisschen mehr Helligkeit hätte dem Screen dennoch gutgetan. Schade ist zwar, dass Huawei ein LCD-Panel verbaut und kein OLED, die Qualität des Bildschirms ist dennoch sehr gut. Die Auflösung des Bildschirms beträgt 1080x2340 Pixel, das Screen-Format die mittlerweile üblichen 19,5:9.

Damit auf der Vorderseite die Selfie-Kamera einen Platz findet, gibt es im oberen rechten Eck ein kleines Kameraloch. Ein solches kennt man ebenso bereits von Huaweis Tochtermarke Honor und dem View 20, das als erstes ein so genanntes Punch-Hole hatte - hier im futurezone-Test. Die Selfie-Kamera löst übrigens mit 32 MP auf.

Kameraqualität

Auf der Rückseite des Geräts befinden sich vier Kameralinsen: die 48 MP Hauptlinse mit einer Blende von f/1,8; eine 16 MP mit f/2,2 für Ultraweitwinkelaufnahmen; eine 2 MP mit f/2,4 für Makroaufnahmen und einer weiteren 2 MP, f/2,4 Linse mit einem Tiefensensor. Optischen Zoom gibt es keinen.

Wie man es von Huawei gewohnt ist, gibt es an der Fotoqualität der Kamera nichts auszusetzen. Selbst ohne AI-Fotoprogramm nimmt das Nova 5T hervorragende Bilder auf. Aktiviert man die automatische, KI-gestützte Nachbearbeitung, wirken die Bilder noch besser: meist mit höherem Kontrast und ausgeglicheneren Belichtungen.

Die Beispielfotos, die im Rahmen des kurzen Hands-on gemacht werden konnten, sind für ein Mittelklasse-Smartphone dieser Preiskategorie von ausgezeichneter Qualität.

Mit Weitwinkel

Ohne Weitwinkel

Ohne Weitwinkel

Mit Weitwinkel

Prozessor, Akku und Schnellladen lassen sich im Rahmen eines kurzen Hands-on nicht testen. Der Vollständigkeit halber noch die technischen Spezifikationen dazu: Als Prozessor kommt ein hauseigener Kirin 980, der auch in der P30-Serie verbaut ist, zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher beträgt 6 GB, der interne Speicher 128 GB.

Die Kapazität des Akkus beträgt 3750 mAh, Schnellladen funktioniert mit bis zu 22,5 Watt. Kabellos laden lässt sich das Huawei Nova 5T nicht. Einen herkömmlichen 3,5mm-Kopfhöreranschluss gibt es ebenso nicht.

Fazit

Das Huawei Nova 5T ist ein solides Mittelklasse-Smartphone, bei dem man gegenüber einem Flaggschiff-Gerät kaum Abstriche machen muss. Gerade die Kamera kann mit Spitzen-Handys mithalten und so manche hochpreisigeren Modelle in den Schatten stellen.

Auch das Design mit dem Kamera-Loch und dem großflächigen Screen ist zeitgemäß und wirkt modern. Einziger wirklicher Kompromiss ist der fehlende OLED-Screen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Nova 5T kommt Ende November in den Farben Schwarz, Crush Blue und Midsummer Purple in Österreich auf den Markt. Es wird von Mobilfunkern ins Programm aufgenommen und ist ebenso im Fachhandel erhältlich. Der UVP beträgt 429 Euro.