Produkte
04/10/2019

Huawei P30 Lite offiziell: Günstige Alternative zum Spitzenmodell

Huawei hat seine P30-Reihe komplettiert und bietet nun auch das Mittelklasse-Modell P30 Lite an.

Huawei hat knapp zwei Wochen nach der offiziellen Präsentation seiner neuen Flaggschiff-Smartphones P30 und P30 Pro nun auch das P30 Lite präsentiert. Dieses Mittelklasse-Smartphone ähnelt optisch und funktional den Top-Modellen, verzichtet aber auf einige Features, beispielsweise das „Reverse Charging“ und den Zehnfach-Zoom. Der Preis fällt dafür aber günstiger aus. Mit 379 Euro kostet es nur fast halb so viel wie das P30 (699 Euro). Das P30 Pro ist sogar deutlich teurer (899/999 Euro).

Das P30 Lite setzt auf einen 6,15 Zoll großen LC-Bildschirm, der mit 2312 mal 1080 Pixel auflöst. Die Pixeldichte fällt somit höher aus als beim P30 Pro (415 vs. 398 ppi). Dafür muss man jedoch auf das energiesparende AMOLED-Panel verzichten. Zudem findet sich an der Front ein tropfenförmiger Notch, der Platz für eine 24-Megapixel-Frontkamera bietet. Diese soll dank einer relativ großen Blende (f/2.0) auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Aufnahmen ermöglichen. Die Hauptkamera setzt auf ein Triple-Setup: eine 48-Megapixel-Weitwinkelkamera (f/1.8), eine 8-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera sowie ein 2-Megapixel-Sensor für Tiefeninformationen, um die Bokeh-Effekte zu verbessern.

Ab Ende April

Ein optischer Bildstabilisator fehlt, ebenso wie der bis zu zehnfache Hybrid-Zoom. Der Akku ist mit 3340 mAh durchschnittlich bemessen, der die proprietäre Schnellladefunktion QuickCharge unterstützt. Als System-on-a-Chip kommt der HiSilicon Kirin 710 (Octacore-Chip) mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 128 Gigabyte an internem Speicher zum Einsatz. Es können bis zu zwei SIM-Karten gleichzeitig verwendet werden, wobei der zweite SIM-Kartenslot optional als microSD-Kartenslot dient.

Das P30 Lite ist ab Ende April in Österreich in drei verschiedenen Farben (Peacock Blue, Midnight Black und Pearl White) verfügbar und wird 379 Euro (UVP) kosten. Damit ist es etwas teurer als Huaweis Einsteigermodell P Smart, das bereits im Jänner auf den Markt kam und 249 Euro (UVP) kostet. Es ähnelt dem P30 Lite optisch stark, verfügt jedoch über eine schwächere Kamera (13/2 Megapixel Dual-Kamera) sowie weniger Speicher (3 GB RAM/64 GB Speicher).