US-APPLE'S-NEW-IPHONE-13-AVAILABLE-IN-STORES

© APA/AFP/GETTY IMAGES/SPENCER PLATT / SPENCER PLATT

Produkte

iPhone 13 Pro: 120-Hz-Modus funktioniert bei vielen Apps nicht

Der neue OLED-Screen mit einer Refresh-Rate von 120 Hz ist eine der zentralen Neuerungen der neuen iPhone13-Pro-Modelle. Nun stellt sich allerdings heraus, dass viele Anwendungen die hohe Bildwiederholfrequenz gar nicht unterstützen und somit die User-Experience schmälern. Eine höhere Frequenz sorgt für eine flüssigere Darstellung, was etwa beim Scrollen und bei rasanten Spielen auffällt.

Die Apple-eigenen Apps sowie die iOS-System-Anwendungen können ihre Inhalte allesamt mit 120 Hz darstellen. Bei Drittanbieter-Apps schaut die Sache etwas anders aus. Viele von ihnen können nicht das Potenzial der erhöhten Refresh-Rate ausnutzen.

Anpassungen notwendig

Einige Inhalte und Animationen lassen keine Bildwiederholfrequenz zu die höher ist als 60 Hz. Scrollen und die meisten System-basierte Animationen werden allerdings bereits mit bis zu 120 Hz ausgespielt, wie 9to5mac berichtet.

In einer Information an Entwickler*innen hat Apple erklärt, dass manche Apps eine Anpassung benötigen, damit die volle Bandbreite der adaptiven Refresh-Rate - von 10 bis 120 Hz - ausgenutzt werden kann.

Offenbar geht es bei der kleineren Anpassung, die die Entwickler*innen bei ihren Apps vornehmen müssen, um das effiziente Zusammenspiel, zwischen Anwendung, Akku-Management, Prozessor und Bildschirmtechnologie. Apple hat zudem angekündigt, die Probleme mit der Refresh-Rate mit einem iOS-Update aus dem Weg räumen zu wollen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare